1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

GIYC: 16 Handball-Junioren-Teams bestreiten Turnier rund um Super Cup

German International Youth Championships : Junge Handballer messen sich international

Im Rahmen des Super Cups finden vom 19. bis 21. August in Düsseldorf die ersten German International Youth Championships statt. Daran nehmen 16 Mannschaften teil.

Im August des vergangenen Jahres feierte der Super Cup seine Premiere im Rather Dome. Rund um den Saisonstart der Bundesliga-Handballer, den die Rhein-Neckar Löwen gegen die SG Flensburg-Handewitt gewannen, fand ein Jugendturnier mit vier lokalen Mannschaften statt. In diesem Jahr starten insgesamt 16 nationale und internationale Mannschaften bei der Premiere der German International Youth Championships (GIYC), die vom 19. bis 21. August in fünf Düsseldorfer Hallen ausgetragen werden.

Jens Sieberger, heutiger Coach der A-Jugend des Bergischen HC und ehemaliger Bundesligaakteur der HSG Düsseldorf, freut sich auf das Turnier. „Das ist natürlich im Rahmen der Saisonvorbereitung für alle Mannschaften ein absolutes Highlight“, berichtet der gebürtige Saarländer. In der Gruppe A trifft die A-Jugend des BHC nicht nur auf die MT Melsungen und den dänischen Vertreter Skanderborg Håndbold, sondern auch auf den Deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt. Beim Bergischen HC hat auch der ehemalige Düsseldorfer Linksaußen Justus Ammelung den Sprung in den Bundesliga-Kader geschafft. „Justus kenne ich schon sehr lange, noch aus Düsseldorfer Zeiten. Er ist unglaublich fleißig und sehr ehrgeizig und hat sich alles hart erarbeitet“, sagt Sieberger.

Nachwuchs des ungarischen
Top-Teams Veszprém ist mit dabei

Besonderes Augenmerk legt Erik Wudtke, Bundestrainer des U 18/U 19-Nachwuchses und Sportlicher Leiter der GIYC, auf die Gruppe 2. „Ich bin gespannt, welche Teams dem Champions-League-Nachwuchs aus Ungarn den Einzug ins Viertelfinale streitig machen können. Alle vier Klubs haben bereits zahlreiche Erfahrungen in den verschiedenen Europapokal-Wettbewerben mit ihren Erwachsenen-Teams gesammelt“, erklärt Wudtke zur Gruppe mit Veszprém, Bækkelagets (Norwegen), Dormagen und Göppingen.

Für den Nachwuchs-Bundestrainer ist auch die Wirkung auf die Entwicklung des Handballs in Deutschland von großer Bedeutung: „Die Chance internationale Nachwuchsphilosophien in einem qualitativ so hochwertigen Turnier kennenzulernen, wird die die Entwicklung der Klubs der Handball-Bundesliga und damit unserer Nationalspieler nachhaltig prägen und positiv beeinflussen. Wir freuen uns sehr, den HBL-Klubs und allen Handballfans eine solche Möglichkeit bieten zu können.“

Nach der Gruppenphase am 19. August (Montag) geht es einen Tag später mit den Viertel- und Halbfinalpartien sowie den ersten Platzierungsspielen in der Sporthalle des Comenius-Gymnasium sowie der Sporthalle der Heinrich-Heine-Gesamtschule weiter. Am letzten Turniertag (Mittwoch) kommt es dann zu einem echten Highlight: Die Platzierungsspiele ab der Begegnung um Rang sieben finden im Rather Dome, unmittelbar vor dem Super Cup 2019 zwischen der SG Flensburg-Handewitt und dem THW Kiel, statt.