DEG-Frauen verlieren erneut

Gleich zwei Heimniederlagen gegen Mannheim.

Die Frauen der DEG sind in der Bundesliga-Wirklichkeit angekommen. Der Aufsteiger verlor die beiden Heimspiele an der Brehmstraße gegen die bisher punktgleichen Mannheimerinnen und ist nun Siebter.

Dass es gegen Mannheim nicht leicht werden würde, hatte sich DEG-Trainerin Miriam Thimm schon vorher gedacht. Ihr Team hielt am Samstag im ersten Spiel auch bis zum 2:2 durch Treffer von Alina Leveringhaus und Vena Kanters bis zur 31. Minute mit. Danach traf aber nur noch Mannheim bis zum 6:2. „Die Mädels haben das Spiel ab dem zweiten Drittel total verschlafen,“ ärgerte sich Thimm.

Am Sonntag lag die DEG bis zur 36. Minute 0:2 zurück, besann sich dann aber ihrer spielerischen wie kämpferischen Qualitäten und holte durch Laura Brückmann und Valerie Offermann (42. Minute) zum 2:2 auf. Danach gab es eine offene Partie, in der Mannheim aber durch die aus Neuss stammende 17-jährige Aileena Dop-heide in der 47. Minute zum Siegtreffer kam, den die DEG auch durch Herausnahme von Torhüterin Carolin Walz in den letzten beiden Minuten nicht mehr ausgleichen konnte. „Die Einstellung hat heute gepasst, jedoch haben wir unsere Torchancen nicht konsequent genug genutzt,“ lautete der Kommentar der Trainerin. B.F.

Mehr von Westdeutsche Zeitung