DSD: Siegtreffer in der Schlussminute

DSD: Siegtreffer in der Schlussminute

Der Zweitliga-Aufsteiger düpiert Bundesliga-Absteiger Köln.

Den Hockey-Herren des DS Düsseldorf gelang bereits am ersten Spieltag der 2. Hallen-Bundesliga ein Überraschungssieg: Der Düsseldorfer Aufsteiger setzte sich beim Erstliga-Absteiger Schwarz-Weiß Köln mit 4:3 (1:1) durch. In einer hart umkämpften und am Ende dramatischen Partie behielt die junge Düsseldorfer Mannschaft in der Schlussphase die Nerven und jubelte nach dem Siegtreffer in der letzten Minute.

Diesen mussten die Grafenberger kurioserweise gleich zweimal erzielen, denn 35 Sekunden vor Ende entschieden die Schiedsrichter beim Stand von 3:3 zunächst auf Tor zugunsten des DSD, nahmen den Treffer dann aber wieder zurück. Die Liganeulinge steckten trotz der Enttäuschung nicht auf und brachten einen weiteren Angriff in Richtung des Kölner Tores, den Rachid Sadou nur drei Sekunden vor Schluss erneut im Tor der Domstädter unterbringen konnte und damit für eine Welle des Jubels auf Seiten der Düsseldorfer Fans sorgte.

Zuvor hatten die Düsseldorfer dem Kölner Offensivbemühen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung Paroli geboten, die der Favorit in dieser Form nicht erwartet zu haben schien. Zudem hatten die Grafenberger trotz der abermaligen Führung der Hausherren stets durch die Treffer von Henrik Mertgens, Felix Deich und nochmals Sadou eine Antwort parat und konnten die Partie so bis in die Schlussphase eng gestalten.

„Das waren 60 Minuten absolutes Power-Hockey, in denen beide Teams alles gegeben haben“, freute sich DSD-Kapitän Benedikt Federlin. „Natürlich war das Spiel sehr eng, die drei Punkte sind aber absolut nicht unverdient, auch wenn ein Unentschieden sicher auch in Ordnung gegangen wäre. Wir gehen jetzt mit viel Selbstbewusstsein in die kommende Trainingswoche und wissen, dass wir in allen Spielen eine solche Leistung abrufen müssen, um erfolgreich zu sein“, sagte Federlin. G.G.

Mehr von Westdeutsche Zeitung