1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

CfR beendet Saison in Frauen-Fußball-Niederrheinliga auf Rang sechs

Frauen-Fußball : CfR Links spielt 2:2 beim Abschied von Peters und Spengler

Zwei Spielerinnen beenden ihre Karriere. Die TuSA erhält vielleicht noch eine Aufstiegschance.

Für Frauen-Fußball-Niederrheinligist CfR Links endete die Saison mit einem Unentschieden. Das Team von Trainerin Elisa Wilson kam gegen den Tabellenzehnten SV Mülheim-Heißen nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus und belegte im 14er-Feld damit den sechsten Platz. Die Abschlussbilanz weist mit zwölf Siegen, sieben Remis und sieben Niederlagen 43 Punkte sowie 75:42 Tore aus. Der Rückstand auf Spitzenreiter und Aufsteiger GSV Moers 1910 beträgt 17 Zähler.

Gegen Mülheim brachte Catharina Makosch die Heerdterinnen schon nach drei Minuten in Führung. Für die 27-Jährige war es der 24. Saisontreffer, wodurch sie in der Torjägerliste hinter Lidia Nduka von Vize-Meister 1. FC Mönchengladbach (28 Treffer) Platz zwei erreichte. Anna-Lena Rimkus erzielte für die Gäste von der Ruhr in der 24. Minute das 1:1. Erst gegen Ende nahm die Partie nochmal Fahrt auf. Das 2:1 des CfR durch Sarah Pankau (78.) konterte Silvia Mrotzek nur eine Minute später zum gerechten 2:2.

Bereits vor dem Anpfiff hatte der CfR Links seine langjährigen Spielerinnen Sabrina Peters und Kathrin Spengler verabschiedet. Beide werden ihre Karrieren mit dem Kreispokal-Finale gegen TuSA Düsseldorf am Pfingstmontag beenden. „Wir bedanken uns für ihren unermüdlichen Einsatz im rot-schwarzen Trikot. ,Queene’ und ,Zäddi’ werden eine große Lücke im Team hinterlassen“, sagte Trainerin Elisa Wilson.

Landesligist TuSA
kassiert späten Ausgleich

Auch Landesligist TuSA Düsseldorf gelang nur ein Remis. Die Mannschaft von Trainer Younes Tba trennte sich von Adler Frintrop 1:1 (1:0). Dabei schien der Treffer von Selina Rolando (15.) zu reichen, mit dem Abpfiff aber gelang den Gästen aus Essen durch Lisa Höfs der Ausgleich. Für die TuSA könnte sich allerdings plötzlich doch noch eine Chance zum Aufstieg ergeben. Sollten in dieser Woche sowohl die Sportfreunde Baumberg als auch TuRA Brüggen ihren Rückzug aus der Niederrheinliga erklären, so kommt es zu einem Aufstiegs-Duell zwischen der TuSA und dem SV Rees als Vize-Meister der Landesliga-Staffel eins.