Frauenfußball: CfR Links siegt 6:1, TuSA bleibt trotz 1:0 fünftklassig

Frauenfußball : Der CfR Links präsentiert sich erneut treffsicher

Heerdterinnen machen in Wuppertal ein halbes Dutzend voll. Die TuSA bleibt trotz des 1:0-Sieges fünftklassig.

Erneuter Kantersieg für Frauen-Fußball-Niederrheinligist CfR Links. Nach dem 8:1 gegen den SV Hemmerden gewann das Team von Trainerin Elisa Wilson am vorletzten Spieltag dieser Saison beim SV Jägerhaus Linde mit 6:1 (4:0), kann sich in der Tabelle aber trotzdem nicht mehr von Platz sechs verbessern. „Besonders in der ersten Halbzeit hat die Mannschaft ihre Vorgaben gut umgesetzt, so dass sie die Partie dann nach der Pause ruhig herunterspielen konnte“, sagte Melanie Spengler. Die Team-Managerin vertrat in Wuppertal die erkrankte Elisa Wilson auf der Trainer-Bank.

Spengler hatte bereits vor dem Anpfiff Grund zur Freude gehabt, als auf der Sportanlage an der Blombachtalbrücke in Ronsdorf die zweite Mannschaft des CfR den Klassenerhalt in der Bezirksliga unter Dach und Fach brachte. Beim 6:2 (2:0) über die zweite Mannschaft der Wuppertalerinnen erzielte Sarah Pankau gleich fünf Treffer. Am Nachmittag dann ließ die erste Mannschaft das zweite halbe Dutzend folgen. Merima Bujak (21.), Sabrina Peters (27.), Kathrin Spengler (30.) und erneut Peters (39.) machten schon vor der Pause alles klar.

Zwar gelang den Gastgeberinnen durch Kristina Liebrich der erste Treffer nach dem Seitenwechsel (48.), doch die beim CfR in der Vergangenheit an gleicher Stelle gemachten unangenehmen Erfahrungen blieben auch weiterhin aus. Nichts war zu merken von der im Vorfeld befürchteten aggressiven Gangart des Gegners. Lediglich einmal tat es weh, als die eine Doppelschicht fahrende Sarah Pankau im Strafraum gelegt wurde. Den fälligen Strafstoß in der 69. Minute verwandelte Peters zu ihrem dritten Treffer, vier Minuten später überwand Bujak Linde-Torfrau Denise Förster zum Endstand.

Sieg der TuSA wird ein Muster
ohne Wert bleiben

Landesligist DJK TuSA Düsseldorf bleibt die unvollendete Mannschaft im Düsseldorfer Frauen-Fußball. Zwar gewann das Team von Trainer Younes Tba gegen Nachbar SVG Neuss-Weissenberg knapp mit 1:0 (0:0), doch auch in dieser Saison bleibt den Fleherinnen der Aufstieg in die Niederrheinliga erneut verwehrt. Am letzten Spieltag lässt sich der Rückstand von fünf Punkten auf den Spitzenreiter SSVg Velbert nun einmal nicht mehr aufholen. Immerhin wird die TuSA das Spieljahr aber als Vize-Meister abschließen. Dafür sorgte gegen Neuss der goldene Treffer von Mandy Zimmermann in der 70. Minute.

Mehr von Westdeutsche Zeitung