2. Hockey-Bundesliga: DSD schafft nur einen Heimsieg

2. Hockey-Bundesliga : DSD jubelt nur in einem Heimspiel

Dem 0:1 gegen die TTK Rissen folgt ein 5:1 über die TG Heimfeld.

Im ersten Heimspielwochenende nach Beendigung der Renovierungsarbeiten auf der Anlage an der Altenbergstraße haben die Hockeyherren des DSD es verpasst, sich gänzlich aus der Abstiegszone der 2. Hockey-Bundesliga zu entfernen. Die Mannschaft von Trainer Tobias Bergmann musste gegen die TTK Rissen eine 0:1 (0:0)-Niederlage hinnehmen und konnte trotz des 5:1 (2:1)-Erfolgs gegen die TG Heimfeld nur drei Punkte Vorsprung zwischen sich und die Abstiegsränge bringen.

Gegen Rissen gelang es dem DSD nicht, seine Feldüberlegenheit in Zählbares umzuwandeln. Stattdessen erzielten die Gäste aus Hamburg acht Minuten vor Schluss mit einem Strafeckentreffer das einzige Tor. Doch Bergmanns Mannschaft zeigte gegen Heimfeld die richtige Reaktion. „Vor dem Tor ist uns wirklich fast alles gelungen“, freute sich der Trainer, der aber zugab: „Wir hatten beim Stand von 2:1 auch ein bisschen Glück, dass wir nicht den Ausgleich kassiert haben.“ In dieser Szene hatte der Schiedsrichter einen Vorteil im Angriff der Gäste zu früh abgepfiffen. Für den DSD erzielten Jugendnationalspieler Henrik Mertgens (3), Victor Häbel und Felix Deich die Tore.

Mehr von Westdeutsche Zeitung