Düsseldorfer Frauen-Fußballklubs feiern Siege

Frauen-Fußball: „Sixpacks" für CfR Links und TuSA

Düsseldorfer Frauen-Fußballklubs feiern deutliche Siege.

Wo andere am ersten Advent nur ein Lichtlein anzünden, ließ es Frauen-Fußball-Niederrheinligist CfR Links gleich sechsmal flackern. Das Team von Elisa Wilson und Marek Niewiadomski gewann am 13. Spieltag gegen den SV Jägerhaus-Linde mit 6:3 (3:1) und kletterte am letzten Spieltag der Hinrunde auf den neunten Platz. „Dieses Mal haben wir unsere vielen erarbeiteten Chancen endlich auch in eine adäquate Zahl an Treffern umgesetzt“, meinte Elisa Wilson.

Catharina Makosch eröffnete den Torreigen in der elften Spielminute, Lena Hinnemann erhöhte mit einem Kopfball in der 22. Minute und Merima Bujak legte nach (32.). Einen Hattrick der anderen Art konnte dabei Sarah Pankau feiern. Die 26-Jährige — im Sommer von der TuSA nach Heerdt gewechselt — bereitete alle drei Treffer vor. Im Gefühl des sicheren Vorsprungs ruhte sich der CfR dann ein wenig aus, was Laura Tognocchi zum ersten Gästetor nutzte.

Zweifel am Sieg aber wischten die Rot-Schwarzen zügig beiseite. Erst schloss Hinnemann ein Solo erfolgreich ab (55.), dann traf Bujak aus 30 Metern (58.). Das sofort kassierte 5:2 von Irini Rodoviti (59.) beantwortete Makosch (70.) mit dem 6:2. Tognocchi (88.) gelang noch der dritte Treffer für die Wuppertalerinnen. „Drei Gegentore sind zu viel. Defensiv waren wir zu hektisch, was zu individuellen Fehlern führte“, sagte Wilson. Immerhin war es diesmal Jammern auf höherem Niveau.

Mandy Zimmermann
trifft dreifach

Noch nicht einmal das gab es bei Landesligist TuSA Düsseldorf. Die Mannschaft von Trainer Younes Tba gewann auf der anderen Seite der Rheinbrücke bei der SVG Neuss-Weissenberg klar mit 6:0 (3:0) und liegt mit zwei Punkten Rückstand hinter dem neuen Spitzenreiter SSVg Velbert auf Rang drei. Die Treffer für die Fleherinnen erzielten Fabienne Wiesel (25.), Sandra Balle (29.), Mandy Zimmermann (45., 58. und 67.) sowie Lea Bönisch (81.).