Bombenfund sorgt für gesperrte ICE-Strecke

Bombenfund sorgt für gesperrte ICE-Strecke

Bahnstrecke zwischen Köln und Düsseldorf für eine halbe Stunde lahmgelegt.

Düsseldorf. Ein Bombenfund hat am Montag für fast eine halbe Stunde die wichtige Bahnstrecke zwischen Köln und Düsseldorf lahmgelegt. Bei 14 Zügen kam es nach Auskunft eines Bahnsprechers zu Verspätungen. Drei Fernverkehrszüge wurden umgeleitet.

Die Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am Montagmorgen bei Bauarbeiten nahe dem S-Bahnhof Köln-Stammheim gefunden worden.

Wie die Stadt Köln mitteilte, entschärfte der Kampfmittelbeseitigungsdienst den Sprengsatz amerikanischer Bauart. Rund 600 Menschen aus der Nachbarschaft mussten kurzfristig die Gefahrenzone an der ICE-Strecke verlassen.

Auch in Grevenbroich im Rhein-Kreis Neuss entschärften Feuerwerker am Montag eine Fliegerbombe. Nach 30 Minuten hatten hier die Experten vom Kampfmittelräumdienst den Aufschlagzünder der Fünf-Zentner-Bombe problemlos entfernt, wie ein Sprecher der Stadt mitteilte.

Zuvor mussten 1400 Bewohner den betroffenen Stadtteil räumen. Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg war bei Ausschachtungsarbeiten für einen Neubau gefunden worden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung