Baskets lassen Uni-Riesen alt aussehen

Baskets lassen Uni-Riesen alt aussehen

Düsseldorf. Nach Murat Didins „Schritt-für Schritt“-Taktik sind die Baskets am Sonntag wieder ein paar Schrittchen nach vorne gekommen. Zum zweiten Heimspiel war vier Cheerleader zugegen, die tanzend die Fans „anheizten“.

Dazu gelang mit dem 82:63 (41:35) gegen die Uni-Riesen Leipzig der zweite Sieg im dritten Saisonspiel der „ProA“. Leipzig führte nur einmal (47:45), war danach völlig von der Rolle. Angesichts der verbesserten Defensivleistung seines Teams war Baskets-Trainer Didin zufrieden: „Wir hatten uns in der Vorbereitung darauf konzentriert und haben Fortschritte gezeigt.“

Auch mit viel gutem Willen konnte man gerade 160 Basketballfans auf den Rängen des Castellos zählen. Angesichts der nach wie vor fehlenden Werbung und Öffentlichkeitsarbeit war es wohl kein Wunder, dass sogar noch weniger kamen als zum Auftakt eine Woche zuvor. Da müssen die Baskets noch Schritte unternehmen, um entscheidend nach vorne zu kommen. An den kommenden zwei Wochenenden treten die Düsseldorfer übrigens auswärts an, erst am 28. Oktober gibt es wieder ein Heimspiel — rund drei Wochen Zeit also, um entsprechende Schritte einzuleiten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung