Bittere Niederlage für BVB

Das Wallat-Team konnte in Halbzeit zwei überzeugen. Aber das reichte nicht.

Burscheid. Im Verfolgerduell mussten die Kreisliga-Fußballer des BV Burscheid am gestrigen Nachmittag gegen den Konkurrenten Hastener TV eine bittere 3:4 (0:3)-Niederlage einstecken. Ärgerlich war dabei vor allem die erste Halbzeit, in der die Griesberger überhaupt kein Bein auf den Boden bekamen. Der Tabellenvierte aus Remscheid hat sich damit wieder auf vier Punkte gegenüber dem BVB abgesetzt und zudem noch eine Begegnung mehr zu absolvieren. „Dennoch war die Kampfkraft der Mannschaft beeindruckend. Meine Jungs haben wirklich bis zum Ende alles versucht. Leider haben wir in der Schlussphase keine weiteren Akzente mehr setzen können“, berichtete Trainer Sören Wallat.

Trainer Sören Wallat

Das Aufeinandertreffen war noch keine Viertelstunde alt, als die Hastener bereits zum zweiten Mal jubeln durften. Das 0:1 war schon nach wenigen Sekunden gefallen. „Mit so einem verschlafenen Start wird es dann schon sehr schwer“, wusste auch Wallat, dass eine Wende sehr schwer werden würde. Als dann in der 39. Minute auch noch das 0:3 fiel, da sprach zu diesem Zeitpunkt nichts mehr für die Platzherren.

Doch Wallat schien bei seiner Kabinenansprache die richtigen Worte gefunden zu haben, wie verwandelt kamen die Gastgeber aus der Kabine. Tim Wallat machte gleich in der 51. Minute das 1:3, doch nur kurz danach stellten die Hastener den alten Abstand wieder her. Noch zwei weitere Wallat-Treffer (61./66.) sorgten für eine richtig spannende Schlussphase, in der die Burscheider alles nach vorne warfen.

Trainer Sören Wallat

Laut Sören Wallat sei auch ein Unentschieden absolut im Bereich des möglichen gewesen. Tim Wallat, Julien Feddrich und Sebastian Kratz vergaben in aussichtsreicher Position. „Mit dem Auftritt in Halbzeit zwei kann ich aber wirklich gut leben. Das war ein starker Auftritt“, betonte der Coach.

Bereits am Mittwoch (19.45 Uhr) ist der BVB wieder gefordert, wenn es zum Spitzenreiter SC Ayyildiz Remscheid gehen wird.

BVB: Tiede, Tarakci, M. Kratz, Bouali, T. Wallat, Isgören (46. Y. Karakus), Ulgur, Feddrich, S. Kratz, Akcal (32. Rheinbay), Stahlmann.