1. Sport
  2. Handball
  3. Bergischer HC

Bergischer HC scheitert gegen Magdeburg an Torwart Green

Handball-Bundesliga : Bergischer HC scheitert an Green

Der Handball-Bundesligist bietet dem Top-Team des SC Magdeburg beim 23:24 (11:10) einen tollen Kampf, führt zur Halbzeit, scheitert danach aber zu oft an Torwart Jannick Green und bleibt in Düsseldorf weiter ohne Sieg.

Schade, Schade! Der erste Sieg bei einem Heimspiel im Düsseldorfer ISS Dome und der erste Sieg in dieser Saison über ein Top-Team war für Handball-Bundesligist Bergischer HC am Sonntag durchaus möglich. Gegen den SC Magdeburg boten die Löwen auch ohne den kurzfristig erkrankten Linus Arnesson vor allem in der Abwehr eine Topleistung, führten zur Pause mit 11:10, mussten am Ende aber mit 23:24 den Kürzeren ziehen. Mit 15:19-Punkten schließt der BHC die Hinrunde ab, rutschte um einem Platz auf Rang zehn ab, könnte aber noch von Erlangen überholt werden.

Magdeburg durfte sich bei seinem Weltklasse-Torwart Jannick Green bedanken, dass der BHC in der zweiten Halbzeit nicht wegziehen konnte. Den Angriff der Gäste hatten die Löwen nämlich bis auf ganz wenige Phasen sehr gut im Griff. Doch Paraden von Green in Serie und zwei kurze Schwächephasen, in denen der BHC Gegenstöße der Gäste zuließ, nahmen den Löwen ihren Vorteil. Die zwei Tore Vorsprung, die Magdeburg mit in die letzten acht Minuten nahm konnte der BHC trotz aller Versuche nicht mehr wettmachen. Der Anschlusstreffer fiel wenige Sekunden vor dem Ende, Magdeburg spielte die Zeit routiniert herunter.

„Ich fand, wir waren heute die bessere Mannschaft, aber wir verwerfen zu viele Bälle gegen Jannick Green, der sehr stark gehalten hat“, sagte BHC-Torwart Christopher Rudeck. „Heute war definitiv mehr drin, deshalb ist die Enttäuschung groß“, ergänzte Rudeck, der ebenfalls nach der Pause eine Reihe guter Paraden gezeigt hatte.

(gh)