Handball-Bundesliga Bergischer HC richtet jetzt alle Konzentration auf Balingen

Wuppertal/Balingen · Nach der Freistellung von Trainer Naji steht die Mannschaft mit dem Interimstrainergespann am Freitag beim Schlusslicht noch mehr in der Pflicht. Gunnarsson und Gutbrod wollen die Spieler noch stärker in die Entscheidungen mit einbeziehen.

Arnor Gunnarsson und Fabian Gutbrod bei ihrer Verabschiedung als Spieler im Sommer. Nun stehen sie als Trainer in der Verantwortung und wollen die Mannschaft bei ihren Entscheidungen bestmöglich mitnehmen. Ein Sieg in Balingen am Freitag  wäre natürlich ein optimaler Start.

Arnor Gunnarsson und Fabian Gutbrod bei ihrer Verabschiedung als Spieler im Sommer. Nun stehen sie als Trainer in der Verantwortung und wollen die Mannschaft bei ihren Entscheidungen bestmöglich mitnehmen. Ein Sieg in Balingen am Freitag wäre natürlich ein optimaler Start.

Foto: JA/Andreas Fischer

Der Bergische HC hat am Dienstagabend doch noch auf die Ergebnismisere reagiert. Nach zwölf Niederlagen in der Handball-Bundesliga hintereinander setzte die Vereinsführung um Jörg Föste den viel zitierten Impuls und stellte, wie berichtet, Trainer Jamal Naji sowie seinen „Co“ Peer Pütz mit sofortiger Wirkung frei. Geschäftsführer Föste sprach von einem unausweichlichen Schritt, weil man sich eingestehen müsse, dass die „nach den intensiven Gesprächen getätigten Treuebekenntnisse nicht zu den erhofften Effekten geführt haben“. Der Fokus soll nun ausschließlich auf dem nächsten Spiel liegen: Am Freitagabend (19 Uhr, Sparkassen-Arena) ist der BHC bei Schlusslicht HBW Balingen-Weilstetten zu Gast.