1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

Wuppertaler SV: WSV festigt mit 2:0-Erfolg die Tabellenführung

Wuppertaler SV : WSV festigt mit 2:0-Erfolg die Tabellenführung

Gegen die U 23 von Rot-Weiß Oberhausen feierten die Wuppertaler einen Arbeitssieg vor 1172 Zuschauern im Stadion Niederrhein.

Wuppertal. Wenn man aufsteigen will, dann muss man auch solche Spiele gewinnen können. Der 2:0 (1:0)-Erfolg des Wuppertaler SV bei der abstiegsbedrohten U23 von Rot-Weiß Oberhausen war ein Klassiker der Marke Arbeitssieg.

In einer von der ersten bis zur letzten Minute hektischen Partie setzte sich der WSV vor 1172 Zuschauern nicht unverdient, aber auch nicht überzeugend durch. Kein Zufall, dass der Führungstreffer durch Dalibor Gataric (41.) nicht herausgespielt, sondern durch ein Solo von Enes Topal, der auf dem linken Flügel einmal kurz den Turbo einschaltete, erzwungen wurde. Topal blieb an RWO-Torhüter Can hängen, aber der Ball fiel Gataric vor die Füße, der keine Mühe hatte, ins leere Tor zu treffen.

Auf dem harten und holprigen Rasen kam der WSV kaum einmal zu einer gelungenen Kombination. Viele Bälle wurden erobert, doch gleich wieder verloren. RWO hielt mit Kampf und großem Einsatz körperlich dagegen und machte dem WSV vor allem im Spielaufbau das Leben schwer. Nach der Pause machten die Gastgeber sogar phasenweise Druck, blieben aber im Abschluss harmlos.

Sebastian Wickl im WSV-Tor wurde kein einziges Mal ernsthaft geprüft, denn die Bälle flogen zumeist im zweiten Stockwerk über seinen Kasten. Doch auch im WSV-Angriff lief nicht viel zusammen. An Ercan Aydogmus lief das Spiel lange vorbei. Besser im Spiel war bis zur Pause Gaetano Manno, der bei einem Zusammenprall mit Torhüter Can am Knöchel erwischt wurde und durch Marvin Ellmann nach dem Wechsel ersetzt wurde. In der Schlussphase musste der WSV sogar zittern, als der frühere WSV-Spieler Mike Terranova frische Spieler brachte und sein Team nach vorne beorderte. Doch Stürmer von Terranovas Format hatte RWO an diesem Abend nicht zu bieten.

Mit einem herrlichen Schuss aus 20 Metern an den Pfosten leitete Daniel Grebe die Entscheidung ein. Aydogmus (85.) stand dort, wo er stehen musste und drückte den Ball zum 2:0 über die Linie. Der WSV festigte mit dem Arbeitssieg beim Abstiegskandidaten die Tabellenführung und kann nun am Ostermontag im Stadion am Zoo (Anstoß 15 Uhr) gegen Schwarz-Weiß Essen nachlegen.