Robin Bormuth, Adam Bodzek und Benito Raman waren die Besten

Fortunen nach Noten : Kein Ausfall in der ganzen Mannschaft

Nicht nur das Ergebnis stimmte aus Sicht von Fortuna Düsseldorf beim Spiel gegen Hertha BSC. Auch die Leitungen der einzelnen Spieler überzeugten.

Michael Rensing bewahrte in der Anfangsphase seine Mannschaft mit einer großartigen Parade davor, in Rückstand zu geraten. Er wirkte sehr fokussiert und ihn trifft am Gegentor keine Schuld. Note: 2-

Matthias Zimmermann wirkte wieder viel sicherer in der Abwehr, obwohl das Zusammenspiel mit Zimmer nicht 100prozentig funktioniert. Er hielt seine Seite dicht und bereitete das 2:0 sehr gut vor. Note: 2-

Robin Bormuth spielte auf der Ayhan-Position und erledigte sein Pensum in überragender Manier. Seine Aufgaben erfüllte er so, dass er kaum einen Zweikampf verlor. Das Aufbauspiel ist zwar immer noch verbesserungswürdig, aber ihm gelangen einige gute Diagonalpässe. Bester Fortune. Note: 2

Marcin Kaminski spielte solide, verlor nur wenige Zweikämpfe. Doch beim 1:3-Gegentor wurden seine Schwächen offensichtlich, als er Selke nicht „halten“ konnte. Note: 3

Niko Gießelmann hat sein Formtief endgültig überwunden. Defensiv stabil und vorne mit einer genialen Vorarbeit vor dem 1:0 mit der Direktweiterleitung. Note: 2-

Jean Zimmer hatte ein paar Patzer im Spiel, aber auch einige sehr gute Szenen. Glänzte als Vorlagengeber unter anderem vor dem 2:0 mit dem Pass auf Zimmermann. Note: 2-

Adam Bodzek zeigte das beste Spiel für die Fortuna in dieser Saison. Weder unnötige Fouls noch grobe Fehlpässe unterliefen ihm. Viele Diagonalpässe in Überzahl schafften Raum, wie vor dem 1:0 mit der Vorlage auf Gießelmann. Note: 2-

Kevin Stöger hat selbst seinen Trainer überzeugt, dass er doch die Rolle übernehmen kann, die er von Saisonbeginn an ausfüllen sollte. Unglaubliche Laufarbeit und Passsicherheit zeichneten ihn aus. Note: 2-

Takashi Usami schloss an den Aufwärtstrend aus den letzten Spielen an, ist aber noch nicht ganz da, wo Trainer und Fans ihn gerne haben wollen. Aber für das Traumtor und den Frustlöser bekommt er auch die Note: 2-

Dodi Lukebakio hatte seine Momente, allerdings nicht so viele wie in Ulm oder Gladbach. Trotzdem ist er immer für eine Überraschung gut und bleibt eine Belebung für Fortunas Angriffsspiel. Obwohl er sich an das Spiel in der Spitze gegenüber dem Flügelspiel noch gewöhnen muss. Note: 2-

Rouwen Hennings war immer da, wo es weh tat oder gefährlich wurde. Wichtig, dass ihm endlich sein erstes Feldtor gelungen ist. Das tat ihm sichtlich gut. Als Kämpfer und Renner erneut ein Vorbild. Note: 2-

Kenan Karaman fiel nicht ab, sondern war eine gute Ergänzung für das Team. Note: 2-

Benito Raman war sofort im Spiel und zeigte, was Fortuna an ihm hat. Ein Schlitzohr, dem diesmal in kurzer Zeit alles gelang. Note: 2

Schiedsrichter Hartmann gab keinen Handelfmeter. Nicht überragend, solide. Note: 2-