Noten für Fortunen: Zimmer nimmt Schulz fast ganz aus dem Spiel

Noten für Fortunen : Zimmer nimmt Schulz fast ganz aus dem Spiel

Alle Fortunen zeigen gegen Hoffenheim ein großes Kämpferherz - zur Einzelkritik.

Michael Rensing spielte sehr konzentriert, zeigte tolle Reaktionen, hatte er aber auch Glück. Beim Gegentor hatte er keine Chance. Das Strafraum-Spiel müssen für allerdings meist seine Verteidiger übernehmen. Note: 2-

Kaan Ayhan hatte unglaublich viel zu tun. Zweimal versuchte er es mit einem Ausfall in die gegnerische Hälfte. Einmal verletzte er sich, beim anderen Mal leitete er damit einen gefährlichen Konter für den Gegner ein. Defensiv ohne jeden Makel, musste aber nach einer Bauchverletzung raus. Note: 2-

Adam Bodzek brauchte ein paar Minuten, wurde dann aber immer stärker. Er ging mächtig zur Sache, versuchte mit seiner Robustheit die Gegenspieler zu beeindrucken, was nicht immer ohne Fouls abging. Die Schnelligkeits-Defizite fielen nicht ins Gewicht. Er machte ein Klasse-Spiel. Im Spiel nach vorne hielt er sich zurück. Note: 2

Marcin Kaminski muss in den Zweikämpfen noch zulegen. Er erledigte seine Aufgabe insgesamt aber unauffällig und solid. Auch er hatte Probleme im Spiel nach vorne, hatte aber wenig Gelegenheit dazu. Note: 3

Jean Zimmer hatte erneut eine wichtige Aufgabe, weil er gegen Neu-Nationalspieler Nico Schulz die Seite zumachen musste, was ihm fast immer gelang. Zudem setzte er offensiv Impulse und bereitete das 1:0 vor. Beim Fehler vor dem Ausgleich hatte er einen Krampf. Das schmälerte seine gute Leistung ein wenig. Note: 2-

Niko Gießelmann kämpfte sehr engagiert, er hat aus seinen Fehlern aus dem Augsburg-Spiel gelernt. Nicht immer fehlerfrei, aber sehr resolut. Nach vorne ging nicht viel. Note: 3

Marcel Sobottka fehlt noch die Souveränität im Vergleich zur vergangenen Saison, vor allem im Spielaufbau. Trotzdem kämpfte er unermüdlich und vorbildlich. Note: 3

Alfredo Morales zeigte, was ein Torerfolg bewirken kann. Bis dahin kam er kaum richtig in die Zweikämpfe, danach wirkte er wie aufgedreht und leistete ein großes Pensum. Note: 2-

Matthias Zimmermann zeigte wieder eine starke Leistung und war wieder überall zu finden – bis auf den gegnerischen Strafraum. In Sachen „Perfekte Grätsche“ könnte er Nachfolger von Oliver Fink werden.

Marvin Ducksch versuchte es immer wieder. Doch für ihn lief auch aufgrund technischer Fehler vieles schief. Er ließ sich nicht beirren und kämpfte wie ein Löwe. Note: 3-

Rouwen Hennings wurde zwar als zuerst ausgewechselt, aber nicht wegen einer schwachen Leistung, sondern weil er alles gegeben hat. Note: 2-

Dodi Lukebakio ist immer für eine Überraschung gut. Das macht ihn so gefährlich. Mutig und erfolgreich war sein Elfmeter. Note: 2-

Kenan Karaman holte den Strafstoss raus. Alles richtig gemacht. Note: 2-

Schiedsrichter Stieler leitete nicht  souverän. Entscheidende Fehler gab es nicht. Note: 3-

Mehr von Westdeutsche Zeitung