Nationalspieler nach Blinddarm-OP wieder fit So plant Fortuna-Trainer Daniel Thioune auf Schalke mit Ao Tanaka

Düsseldorf · Der japanische Nationalspieler hat zuletzt aufgrund einer Blinddarm-OP gefehlt. Seit Dienstag ist er zurück.

Nach Blinddarm-OP wieder ein Thema bei der Fortuna: Der Mittelfeldspieler Ao Tanaka.

Nach Blinddarm-OP wieder ein Thema bei der Fortuna: Der Mittelfeldspieler Ao Tanaka.

Foto: Moritz Mueller

Der Schock war groß, als die Nachricht mitten in die riesige Vorfreude auf eines der wichtigsten Spiele der jüngeren Vereinsgeschichte hineinplatzte. Weil sich Ao Tanaka zu Monatsbeginn aufgrund akuter Beschwerden einer Blinddarm-Operation unterziehen musste, fiel der japanische Nationalspieler für das DFB-Pokal-Halbfinale von Fortuna bei Bayer Leverkusen (0:4) kurzfristig aus. Diese Tatsache wog umso schwerer, als dass sich der Mittelfeldspieler des Zweitliga-Dritten seinerzeit in einer überragenden Form befunden hatte.

Weil der medizinische Eingriff erfolgreich verlief, konnte Tanaka jedoch schon in der vergangenen Woche mit dem Aufbautraining beginnen und kehrte am Dienstag auch auf dem Platz in den Kreis der Mannschaft zurück. „Früher wurde bei einer solchen Operation einmal quer über den Bauch geschnitten, bei Ao war es jetzt minimalinvasiv“, sagte Trainer Daniel Thioune nach der ersten Einheit vor dem Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 (Samstag, 20.30 Uhr). „Man hat wohl direkt die betroffene Stelle entfernen können, sodass gar nichts weiter betroffen war.“

Viele Fans und Beobachter hatten mit einer längeren Ausfallzeit des japanischen WM-Teilnehmers gerechnet, doch offenbar war hinter den Kulissen von Anfang an von einer verhältnismäßig schnellen Rückkehr ausgegangen worden. „Nach der Diagnose war von einem Genesungsfenster von drei Wochen die Rede, und jetzt hat Ao grünes Licht bekommen“, berichtete Thioune und ergänzte erfreut: „Das sah im Training dann auch direkt gut aus, und es wird auch in den kommenden Tage gut aussehen. Deshalb wird Ao am Wochenende mit nach Gelsenkirchen fahren.“

Dass Tanaka gleich in die Startelf zurückkehrt, ist unwahrscheinlich, denn Shinta Appelkamp hat in Vertretung des 25-Jährigen zuletzt einen prima Job erledigt. „Ao ist in einer Top-Verfassung gegangen und wurde von Shinta ersetzt, der sich gerade in einer Top-Verfassung befindet“, referierte der Trainer, hielt sich aber alle Möglichkeiten offen. „Ich kann nichts falsch machen, egal, in welcher Konstellation wir am Samstag spielen.“

Alle fünf zentralen Mittelfeldspieler – Tanaka, Appelkamp, Isak Johannesson, Yannik Engelhardt und Marcel Sobottka – stehen Thioune für die Partie auf Schalke zur Verfügung, ohne Systemänderung kann er jedoch nur drei aufbieten. Sollte der Coach die von ihm selbst geöffnete Hintertür tatsächlich durchschreiten und Tanaka doch für die Startelf nominieren, würde er am ehesten wohl Johannesson ersetzen. Thioune freute sich am Dienstag jedenfalls über die volle Auswahl: „Somit kann ich auf jede Spielphase reagieren.“

Weil auch sonst außer des bei der U23-Asienmeisterschaft weilenden Takashi Uchino für die Partie beim Bundesliga-Absteiger aller Voraussicht der gesamte Kader zur Verfügung steht, muss Thioune erstmals in dieser Saison vermutlich ein paar personelle Härtefallentscheidungen treffen. „Wir haben deshalb vielleicht ein paar Probleme, den Kader für Samstag zu besetzen, aber wir haben keine Probleme, die erste Elf zu besetzen“, betonte der Coach.

Und selbst wenn Tanaka tatsächlich keine Option für die Anfangself sein sollte, profitiert Fortuna vor dem Topspiel auf Schalke definitiv von der Rückkehr des Japaners. Schließlich kann der Mittelfeldakteur seine Qualität auch als Joker einbringen – und im Saisonendspurt wird er im Kampf um die Bundesliga-Rückkehr ohnehin mehr gebraucht denn je.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort