Wuppertals Adlerbrücke wird 150 Jahre alt

Unterbarmen : Adlerbrücke wird 150 Jahre alt

Am Sonntag gibt es einen Sonderstempel. Adler und Säulen kommen dagegen später.

. Die Feier wird klein – aber fein: Am kommenden Sonntag, 7. Oktober, laden der Förderverein IG Adlerbrücke und die kooperierenden Bürgervereine von 10 bis 16 Uhr zum 150. Geburtstag der Adlerbrücke nach Unterbarmen ein. In den Räumen des CVJM Adlerbrücke am Unterdörnen 47, direkt am Denkmal, wird die Deutsche Post, angestoßen durch die Philatelistische Arbeitsgemeinschaft Wuppertal, und nur an diesem Tag, einen Sonderstempel und Umschlag bereithalten. Außerdem informieren die beteiligten Vereine über die anstehende Vollendung der Säulen und Adler.

IG Adlerbrücke freut sich über schnelle Hilfe aus dem Bauamt

Die Namensgeber der Brücke werden allerdings nicht, wie ursprünglich angedacht, an diesem Tag zu sehen sein. Sie sind bereits fertig, hätten aber ohnehin noch nicht aufgestellt werden können, da die Säulen auch noch nicht stehen. Um diese hatte es kürzlich noch einige Diskussionen gegeben, wie Heinz-Willi Riedesel vom Unterbarmer Bürgerverein einräumt. War man bislang bei den Vereinen davon ausgegangen, dass für die Errichtung der Säulen kein aufwändiges Genehmigungsverfahren notwendig sei, stand zwischenzeitlich doch noch im Raum, dass eine Baugenehmigung vonnöten sei. „Das hatte uns schon überrascht“, sagt Riedesel, zumal es diverse Vorgespräche mit der Stadt in der Vergangenheit gegeben hatte. „Doch nach einigem Schriftverkehr mit dem Bauamt und verschiedenen Ressorts wurde uns über das Amt Bürgerberatung Bauen schnell und bürgernahe klärende Auskunft und Hilfe zuteil“, freut sich der Geschäftsführer des Bürgervereins. „Bis auf zwei formell von uns zu unterzeichnende Anträge obliegt es nun unserm Sponsor, Baugeschäft Berg und Mark, wann er außergewöhnlichen Säulen errichtet wird.“

Eine große Feier wird es allerdings im Frühjahr 2019 geben. „Mit Einweihung des kompletten Bauwerks im Frühjahr 2019 und dann selbstverständlich mit Spendern, Sponsoren und den kommunalen Unterstützern“, kündigt Riedesel an.

Die Adlerbrücke war 1868 erbaut worden. Nach jahrelanger Sperrung drohte vor einigen Jahren sogar der Abriss. Die Sanierung kostete insgesamt gut 780 000 Euro und wurde zu 90 Prozent über Fördermittel finanziert. est

Mehr von Westdeutsche Zeitung