Bund gibt Geld für die Adlerbrücke

Bund gibt Geld für die Adlerbrücke

Helge Lindh, MdB, sieht den Erhalt auch als Bürger-Verdienst.

Unterbarmen. Die Sanierung der Adlerbrücke wird mit 68 600 Euro aus Mitteln des Denkmalschutz-Sonderprogrammes des Bundes gefördert. Mit dem Denkmalschutz-Sonderprogramm beteiligt sich der Bund an der Sanierung national bedeutsamer Kulturdenkmäler in Deutschland. Für die Sanierungskosten der Brücke in Höhe von insgesamt 780 000 Euro sind bereits 300 000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm IV des Bundes geflossen. Weitere 150 000 Euro stammen aus dem Denkmalförderungsprogramm des Landes NRW, mit 156 000 Euro beteiligte sich die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Mit Hilfe der Fördermittel konnte die Adlerbrücke saniert werden und ist seit August 2017 wieder geöffnet.

Helge Lindh (SPD) sieht das als „gute Nachricht für Wuppertal“. „Über die erneute Förderung des Bundes freue ich mich ganz besonders, da sich die Adlerbrücke gewissermaßen direkt vor meiner Haustür befindet.“ Die Adlerbrücke sei Wahrzeichen und präge das Bild der Stadt. „Mit den Fördergeldern können noch letzte Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden“, kündigte er an. „Die Adlerbrücke in ihrer jetzigen Form gebe es nicht ohne das außergewöhnliche ehrenamtliche Engagement vieler Wuppertaler“, bedankte er sich insbesondere bei Manfred Bröcker. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung