Unfall auf A46 bei Wuppertal sorgt für Stau

Verkehr : 230 Kilometer Stau in NRW - Unfall auf A46 bei Wuppertal

Ein Unfall hat bei Wuppertal für Stau auf der A46 in Richtung Düsseldorf gesorgt. Auch auf weiteren Autobahnen in NRW war am Mittwochmorgen viel los.

In NRW ist am Mittwochmorgen viel los auf den Autobahnen. Gegen 8.13 Uhr waren es laut Angaben des WDR 230 Kilometer Stau. Mehrere Unfälle sorgten für Verkehrsbehinderungen. Etwa auf der A1 zwischen Köln-Lövenich und dem Kreuz Köln-Nord oder der A40 zwischen Bochum-Wattenscheid und Bochum-Hamme.

Unfall sorgt für Stau auf der A46

Ein Unfall hatte auch schon am frühen Morgen für Verzögerungen auf der A46 gesorgt: Bei Wuppertal war es zwischen Wuppertal-Varresbeck und Haan-Ost am Mittwochmorgen zu einem längeren Stau gekommen. Laut Angaben des WDR kam es gegen 6.49 Uhr auf vier Kilometer zu Verzögerungen in Richtung Düsseldorf. Autofahrer mussten demnach mit 20 Minuten Zeitverlust rechnen.

Auch in Richtung Wuppertal war es am Morgen zu einem Unfall gekommen: Auf der A43 zwischen Recklinghausen/Herten und Herne-Eikel staute sich der Verkehr in der Folge auf 8 Kilometern. Dort war laut Angaben des WDR nur ein Fahrstreifen frei.

Auf vielen weiteren Pendler-Strecken kam es am Morgen zu Verzögerungen - etwa auf der A57: In Richtung Krefeld stockte der Verkehr zwischen Moers-Kapellen und Krefeld-Gartenstadt auf zwei Kilometern. In Richtung Köln kam es zwischen Dormagen und dem Kreuz Köln-Nord zu sieben Kilometern Stau.

Auch auf der A44 in Richtung Düsseldorf brauchten Autofahrer gegen 8.27 Uhr nach Angaben des WDR noch Geduld. Zwischen Krefeld-Forstwald und dem Kreuz Meerbusch stockte der Verkehr auf fünf Kilometern. Hier finden Sie weitere Verkehrsmeldungen in der Übersicht.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung