Mehr als 300 Kilometer Stau in NRW - Unfälle auf A46, A43 und A3

Mehr als 300 Kilometer Stau in NRW - Unfälle auf A46, A43 und A3

Düsseldorf. Die Verkehrslage auf den Autobahnen NRW ist am Donnerstag kein Vergnügen - Pendler mussten sich zwischenzeitlich laut Angaben des WDR durch mehr als 300 Kilometer Stau (gegen 8.20 Uhr) kämpfen.

Dicke kam es etwa auf der A46. Nach einem Unfall am führen Morgen war nach Angaben des WDR eine Spur zwischen Haan-West und Düsseldorf-Holthausen gesperrt worden. Nachdem die Bergungsarbeiten abgeschlossen wurden, rollte der Verkehr nur langsam wieder an. Der Verkehr staute sich gegen 8 Uhr noch auf rund acht Kilometern in dem Bereich. Auch zwischen Wuppertal und Haan-Ost stockte es am Morgen erheblich.

Laut einem Sprecher der Autobahnpolizei in Düsseldorf ist es am Morgen "überall" in NRW zu Unfällen gekommen. Dafür gebe es vor allem einen Grund: "Der Regen ist schuld", so der Sprecher gegenüber unserer Redaktion.

Die Feuerwehr rückte nach einer Meldung über einen Unfall mit Rauchentwicklung aus. Dabei handelte es sich nach Informationen eines Feuerwehrsprechers aber nur um einen "Blechschaden". "Wir mussten nicht tätig werden", sagte der Sprecher gegenüber unserer Redaktion.

Auch zwischen Wuppertal-Elberfeld und Haan-Ost hatte es einen Unfall gegeben. Hier gab ein Sprecher der Autobahnpolizei Entwarnung - bei einem Lkw sei es zu Sachschaden gekommen.

Auf der A46 müssen Autofahrer auch am Wochenende mit Einschränkungen rechnen. Es wird laut Straßen.NRW zu Sperrungen und Engpässen kommen - ein Überblick.

Auch auf der A57 staute sich der Verkehr zunehmend. Zwischen dem Kreuz Moers und Krefeld Oppum etwa - dort ging es gegen 8.22 Uhr auf zehn Kilometern nur sehr langsam voran. Laut der Verkehrszentrale von Straßen.NRW mussten Autofahrer gegen 8.24 Uhr mit 30 Minuten Zeitverlust rechnen - Tendenz steigend.

Zudem sorgten weitere Unfälle für zusätzliche Verzögerungen. Etwa auf der A46 zwischen Grevenbroich und Neuss-West. Auch auf der A43 auf war es zu einem Unfall gekommen. Zwischen Witten und Sprockhövel staute sich in der Folge der Verkehr auf mehreren Kilometern. Auf der A3 war es zwischen Lohmar und Königsforst zu einem Unfall gekommen. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung