TV Vorst zurück an der Spitze

TV Vorst zurück an der Spitze

Verbandsligist besiegt Jahn Hiesfeld mit 24:18. Hüls muss wieder passen wegen defekter Halle.

Der TV Vorst meldet sich nach einer taktisch starken Leistung mit einem 24:18 (13:9)-Erfolg beim TV Jahn Hiesfeld an der Tabellenspitze der Handball-Verbandsliga zurück. Trainer Dominique Junkers freute sich über nur fünf Gegentore in den ersten 25 Minuten, sah bis dahin aber auch nur eine 9:5-Führung: „In der ersten Hälfte haben wir im Angriff kläglich die Chancen versiebt. Wir hätten das Spiel mit zehn Toren Vorsprung gewinnen müssen. Der Schlüssel zum Erfolg war unsere neu einstudierte 3-2-1-Deckung. Die hat Hiesfeld gar nicht geschmeckt.“ In der aufgrund vieler Spielausfälle durcheinander gewirbelten Verbandsliga-Tabelle haben die Vorster mit dem TV Geistenbeck mit 8:2-Punkten die Spitzenposition inne.

Ebenfalls gut im Rennen liegt die ungeschlagene zweite Mannschaft von Adler Königshof, die beim 33:24 (19:12)-Erfolg über die Turnerschaft Grefrath erst ihr drittes Saisonspiel austrug. Bislang musste Trainer Bodo Leckelt samt Team immer 14 Tage auf das nächste Spiel warten: „Wir haben von Beginn an das Spiel bestimmt, haben allerdings eine ganz schwache Chancenverwertung vorzuweisen.“ Die Grefrather dagegen stecken nach der vierten Niederlage im Abstiegskampf, haben die Turnerschaft aus St. Tönis auf einem Abstiegsplatz abgelöst. Für Trainer Michael Küsters kein Grund zur Sorge: „In der abgelaufenen Spielzeit sind wir mit 2:12-Punkten gestartet und haben die Kurve bekommen. Doch langsam wird es Zeit zu punkten.“ Im nächsten Heimspiel geht es nun gegen die ebenfalls sieglose zweite Mannschaft aus Korschenbroich.

Den ersten Heimsieg im dritten Anlauf feierte Treudeutsch Lank beim 32:24-Kantersieg über Schlusslicht Bottrop. Philipp Menkenhagen mit acht und Kreisläufer Fabian Vogel mit sieben Toren waren die besten Werfer.

Erst am späten Vormittag wurde das gestern für 16 Uhr angesetzte Stadtderby der Handball-Landesliga zwischen dem Hülser SV und dem TV Oppum II abgesagt. Trotz Sonnenscheins tropfte Kondenswasser im Sekundentakt auf den Hallenboden am Reepenweg. Der HSV musste drei Spiele absagen. Die erste Mannschaft muss jetzt schon drei Spiele nachholen. Terminiert wurden das Spiel in Biesel auf Allerheiligen und gegen Kaarst/Büttgen für den 21. November.