Die Seidenstädter gewannen das Auftaktspiel in die Regionalliga gegen Top-Team Münster 35:10 in der Krefelder Grotenburg Krefeld Ravens setzen erstes Ausrufezeichen gegen Blackhawks

Krefeld · Die Seidenstädter gewannen das Auftaktspiel in die Regionalliga gegen Top-Team Münster 35:10 in der Krefelder Grotenburg.

 Die Ravens (graue Trikots) haben das erste Spiel der Saison gewonnen.

Die Ravens (graue Trikots) haben das erste Spiel der Saison gewonnen.

Foto: Samla Fotoagentur/samla.de

Die Krefeld Ravens sind perfekt in die Football-Regionalliga gestartet. In der heimischen Grotenburg setzten sich die Seidenstädter verdient mit 35:10 gegen den Zweiliga-Absteiger Münster Blackhawks durch. Besonders die Abwehr der Ravens konnte zum Start der dritten Liga besonders überzeugen. „Das Team hat eine fantastische Leistung gezeigt, wir sind stolz auf das Ergebnis“, sagte Ravens-Sportdirektor Dino Volpe der WZ.

Unter den Augen von US-Generalkonsulin Pauline Kao sowie Krefelds Oberbürger Frank Meyer begannen die Ravens mit der eigenen Defensive auf dem Feld. Münsters Quarterback Keegan Mccomack und Runningback Umar Tairou setzten den Krefelder ordentlich zu. Dazu leisteten sich die Hausherren zwei vermeidbare Strafen, die den Münsteranern weitere Yards einbrachten. Nach einem gut vorgetragenen Angriff, im Football spricht von Drive, standen die Gäste an der Endzone und wollten die ersten Punkte erzielen. Doch Ramon Franco hatte etwas dagegen. Er fing den Pass von Mccomack ab und trug den Ball weit in die gegnerische Hälfte zurück. Gleich der erste Pass der Saison von Ravens-Quarterback Lucas Wevelsiep fand David Crawford in der Endzone, Touchdown Ravens.

Sportdirektor Dino Volpe lobt
die Moral und Tiefe des Kaders

Im Anschluss konnte die Defensive der Ravens die Gäste erneut stoppen. Ravens-Runningback Akiva Wedge ließ mehrere Gegner aussteigen und besorgte erneut gute Feldposition für Krefeld. Wieder fand Wevelsiep einen Mitspieler. Jakob Bojko fing den Ball und durch den Extrapunkt führte Krefeld 14:0, gleichzeitig der Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang kam Münster durch eine Interception von Wevelsieg zum 7:14 heran. Sein Pass wurde abgefangen und in die Endzone zurückgetragen. In der Fachsprache ein sogenannter Pick-Six für Münster. Das Spiel drohte nach einem Field Goal zum 10:14 zugunsten des GFL2-Absteigers zu kippen, aber die Ravens hatten mit Lior Volkov einen Runningback, der in der wichtigen Phase des Spiels die passenden Antworten parat hatte. Volkov belohnte sich mit dem Touchdown zum 21:10. Danach versuchte Münster es zu sehr mit der Brechstange und scheiterte ein ums andere Mal an der starken Ravens-Defensive. Star-Runningback Akiva Wedge war nicht zu stoppen. Mit mehreren Läufen ließ er dem Gegner keine Chance mehr an den Ball zu kommen, sodass am Ende des Tages eine souveräner und verdienter Endstand von 35:10 auf der Anzeigetafel in der Grotenburg stand.

Dino Volpe, der Sportliche Leiter der Ravens, war mit dem Ausgang des Spiels hochzufrieden, sieht aber durchaus Verbesserungspotenzial: „Es war das erwartet schwere Spiel zu Auftakt. Münster kam mit viel GFL2-Erfahrung nach Krefeld und das hat man auch gesehen. Der Spielbeginn war von einigen Strafen geprägt, was das Spiel sehr unruhig gestaltet hat. Wir haben uns dann durch die Interception von Ramon Franco gut befreit. Dennoch dürfen wir nicht so viele Strafen kassieren.“ Besonders die Moral nach zwischenzeitlichen 10:14-Anschluss gefiel Volpe zum Saisonstart. „Wir haben uns gut aus der Situation befreit. Lior Volkov hat durch starke Läufe die Phase dominiert und das Team getragen. Unsere Tiefe im Kader ist in dieser Saison in der dritten Liga besonders wichtig“, so Dino Volpe.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort