1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Den Sieg mit Zeitstrafen verspielt

Den Sieg mit Zeitstrafen verspielt

Hockey-Bundesligist CHTC verliert das Derby gegen Düsseldorf 1:2.

Hockey-Bundesligist Crefelder HTC hat das rheinische Derby gegen den DHC Düsseldorf mit 1:2 (1:0) verloren kann die Play-off-Teilnahme abschreiben. Trainer Matthias Mahn sagt: „Wir müssen realistisch sein, gucken in den kommenden Wochen auf die unteren Tabellenplätze.“

Das Spiel gegen den Tabellenvorletzten Düsseldorf war — wie so häufig in den vergangenen Wochen — eine Begegnung der vergebenen Möglichkeiten. Die Krefelder begannen zwar stark, erspielten sich Chancen. Eine verwertete Jakob Schmidt zum 1:0.

Nach dem Seitenwechsel wurde Düsseldorf immer stärker, setzte den CHTC unter Druck. In dieser Phase zeigte sich, dass es auch mit der Nervenstärke einiger Krefelder nicht zum Besten bestellt ist.

Zunächst erhielt Janick Eschler nach einem Foulspiel eine Zeitstrafe aufgebrummt. Dieses Überzahlspiel nutzte Raphael Hartkopf zum Ausgleich. In der Schlussphase war Linus Butt mit einer Entscheidung der beiden Unparteiischen nicht einverstanden, wurde wegen Meckerns mit einer Zeitstrafe bedacht. Erneut war Hartkopf, der Spezialist für das Überzahlspiel, zur Stelle, erzielte das 2:1. Mahn sagt verärgert: „Wir kommen einfach nicht in die Hufe und nutzen unsere Möglichkeiten nicht.“ Auch mangelte es erneut an der Verwertung der Strafecken. Sowohl Max van Laak als auch Matthew Bell ließen ihre Chancen liegen. RZ