Fußball Landesligisten sind topmotiviert

St. Tönis hat offene Rechnung, Fischeln spielt im Abstiegskampf.

 Teutonia-Trainer Bekim Kastrati warnt vor dem Gegner aus Bedburg.

Teutonia-Trainer Bekim Kastrati warnt vor dem Gegner aus Bedburg.

Foto: Ja/Jochmann, Dirk (dj)

Anfang dieser Woche gab es mit der Verlängerung von Trainer Bekim Kastrati bereits eine frohe Kunde beim Landesligisten Teutonia St. Tönis zu vermelden. Am späten Sonntagnachmittag soll die nächste positive Nachricht folgen, in Form eines Sieges gegen die SGE Bedburg-Hau. „Wir richten den Fokus auf uns, sind zu Hause weiterhin ungeschlagen und wollen dies auch bleiben. Die Jungs sind motiviert, nach dem deutlichen Sieg in der Vorwoche nachzulegen“, so Kastrati.

Mit den Gästen aus Bedburg-Hau haben die St. Töniser noch eine Rechnung offen, denn sie ist neben dem SV Sonsbeck die einzige Mannschaft, die die Teutonen in der Hinserie bezwingen konnte. „Seit der Niederlage ist viel passiert, Bedburg ist nicht mehr die Wundertüte aus der Hinrunde. Wir wissen um ihre Stärken“, sagt Kastrati, der im kommenden Gegner sein Team aus der Vorsaison wiedererkennt: „Wir haben auch als Aufsteiger eine gute Rolle in der Liga gespielt und es stets geschafft, unangenehm für den Gegner zu sein.“

Personell muss Kastrati nur auf Julian Suaterna verzichten. Der Kolumbianer hatte sich im Spiel gegen Sonsbeck verletzt. In den Tagen nach seiner Operation traten Komplikationen auf, sodass er erst in dieser Woche das Krankenhaus verlassen konnte. Zudem soll Jan Siebe nach seiner langen Verletzungspause in den kommenden Spielen in der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln.

Fischeln erwartet Holzheim
zum Abstiegsduell

Für die Fußballer des Landesligisten VfR Fischeln gibt es viel zu gewinnen und viel zu verlieren. Im Heimspiel am Sonntag gegen die Holzheimer SG geht es um wichtige drei Punkte im Tabellenkeller, um den Anschluss an die Nichtabstiegszone nicht zu verlieren. Das gilt allerdings auch für die Neusser, die zwei Punkte mehr besitzen als die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Himmelmann. Zwei Siege in Folge haben die Fischelner in dieser Saison noch nicht geschafft. Diesmal aber wäre es fast schon notwendig im Kampf um den Klassenerhalt. Das Hinspiel aber ging mit 1:0 an die Neusser.

„Wir wollen unseren Sieg aus der Vorwoche veredeln, sonst bringt das alles nichts“, sagt Obmann Ralf Rusbült, der eine „leichte Begeisterung“ in den Trainingsstunden festgestellt hatte, aber auch weiß: „Der Druck liegt immer auf uns. Ich bin sehr zuversichtlich, wenn die Mannschaft alles abruft.“ Holzheim unterlag in der Vorwoche mit 0:4 in St. Tönis, gewann zuvor jedoch gegen Kapellen (3:0) und Lintfort (2:1). Der VfR, der unter der Woche neun Spieler für die kommende Saison gebunden hat, erhofft sich bis zum Spiel noch weitere Zusagen. Dann heißt es: Alles geben für den VfR.