1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Fußball: VfR Fischeln vor den Wochen der Wahrheit

Fußball : VfR Fischeln vor den Wochen der Wahrheit

Der Fußball-Landesligist muss im Abstiegskampf punkten. St. Tönis tritt in Holzheim an.

Spielen die Fußballer des VfR Fischeln in der kommenden Saison noch in der Landesliga, oder müssen die Krefelder, der Oberliga-Vierte von 2017, den Bußgang in die Bezirksliga antreten? Wenn es in den nächsten Wochen für die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Himmelmann ganz schlecht läuft, dürften die Vereinsoberen um den Vorsitzenden Ralf Boortz und Obmann Ralf Rusbült sehr bald Planungssicherheit haben in diesem Punkt. Früher wohl als ihnen lieb ist. „Jedes Spiel ist für uns jetzt ein Endspiel. Es zählen nur noch Siege“, sagt Rusbült.

Die Konstellation ist klar: Der VfR liegt fünf Punkte hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz. Acht könnten es werden, wenn der SV Hönnepel-Niedermörmter eines seiner Nachholspiele gewinnt. Das wäre schon ein erheblicher Rückstand für die junge Mannschaft, der man ihre Unerfahrenheit in jedem Spiel noch anmerkt. Sie ist engagiert bei der Sache, macht aber noch zu viele Fehler. Am Sonntag geht es zum Tabellenneunten SV Sonsbeck, es folgt das Duell mit der Holzheimer SG, einem Konkurrenten im Abstiegskampf. Dann geht es nach Bedburg-Hau. Danach kommt der VfL Rhede, ebenfalls noch in Bedrängnis.

„Das sind für uns ganz klar die Wochen der Wahrheit“, sagt Rusbült: „Wir sind unter Zugzwang. Damit muss das Team umgehen.“ Einige Spieler haben sich Bedenkzeit erbeten, ob sie dem Klub die Treue halten. Bis Ende März will der VfR Zusagen haben. Im schlimmsten Fall könnte da schon deutlich zu sehen sein, wohin die Reise für Fischeln geht. Für den Sonntag in Sonsbeck hat der VfR zumindest keine Ausfälle zu beklagen.

Für Teutonia St. Tönis stehen sowohl auf als auch neben dem Platz entscheidende Wochen an. Während die sportliche Leitung den Kader für die kommende Spielzeit zusammenstellt, gilt es für Trainer Bekim Kastrati, das Team auf Kurs Oberliga zu halten. Die erste Erfolgsmeldung hinsichtlich einer Vertragsverlängerung konnten die Teutonen Anfang der Woche vermelden. Ioannis Alexiou hat seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert. Der 35-Jährige wechselte im Januar 2019 vom damaligen Oberligisten Jahn Hiesfeld nach St. Tönis. Der Innenverteidiger, der zwischen 2012 und 2016 über 100 Spiele für den KFC Uerdingen absolviert hat, lief in der aktuellen Spielzeit 15 Mal für die Teutonen in der Liga auf.

Kastrati freut sich über die Vertrags-Verlängerung mit dem Routinier: „Ioannis ist ein Musterprofi und ein ganz, ganz wichtiger Spieler unserer Mannschaft. Er verpasst keine Trainingseinheit und ist für sein Alter topfit.“ Weitere Zusagen für die Spielzeit 2020/21 sollen in Kürze folgen. Auf dem Platz sollen am Sonntag beim Kellerkind SG Holzheim drei Punkte folgen. Kastrati: „Die Niederlage in Gladbach haben die Jungs verdaut. Jetzt gilt es, die Punkte in Holzheim zu holen. Allerdings erwarte ich einen Gegner mit Rückenwind.“ Die Holzheimer haben nach einem Trainerwechsel in der Winterpause die ersten beiden Partien des Jahres gewonnen und den Kontakt zu den Nicht-Abstiegsplätzen wieder hergestellt.

Julian Suaterna ist in Holzheim keine Option. Der Kolumbianer fällt mit einer Meniskusverletzung länger aus.

anle/sim