CHTC muss gegen Kellerkinder punkten

CHTC muss gegen Kellerkinder punkten

Um ihre Endrunden-Chance zu wahren, helfen den Krefeldern nur noch Siege weiter.

Eine weite Reise steht an. Heute gastiert der Hockey-Bundesligist Crefelder HTC zuerst beim Nürnberger HTC (15 Uhr), am Sonntag geht es dann weiter in die bayrische Landeshauptstadt München, zum Münchner HC (12 Uhr). Erst am späten Sonntagabend wird der Tross des CHTC im Stadtwald zurückerwartet.

Für die Mannschaft von Trainer Robin Rösch geht es wohl um die letzte Chance, den Anschluss an die vordersten vier Plätze herzustellen. Der Tabellenvierte Mannheimer HC ist elf Punkte voraus. So weit liegt demnach auch die Qualifikation entfernt für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft auf der eigenen Anlage am 9./10. Juni.

Mit zwei Siegen gegen den Tabellenvorletzten Nürnberg und Schlusslicht München könnten die Krefelder womöglich näher herankommen. Trainer Robin Rösch sagt: „Wir ändern nicht unsere Herangehensweise, nur weil sich die Tabellenkonstellation jede Woche ändert. Wir schauen von Spiel zu Spiel. Es ist wichtig, dass wir eine gute Entwicklung zeigen.“ In Nürnberg und München dürfte Rösch wieder auf Mittelfeldspieler Janick Eschler zurückgreifen. Constantin Illies fehlt noch länger mit seiner verletzten Schulter.

Von seiner Mannschaft erwartet der CHTC-Trainer in beiden Partien „eine hohe Konzentration und einen hohen Aufwand. Nürnberg ist spiel- und kampfstark. In der Vergangenheit haben wir uns dort immer schwer getan“. Auch der Bundesliga-Letzte aus München nötigt Rösch Respekt ab. In 14 Spielen gelangen den Bayern jedoch erst ein Sieg und zwei Remis: „München ist auswärts eine schwere Aufgabe. Es gilt die Sache aber mit Selbstvertrauen anzugehen.“ anle