Vikings setzen weiter auf den Nachwuchs

Vikings setzen weiter auf den Nachwuchs

Sechs Talente werden an den Kader der ersten Mannschaft herangeführt.

Den Klassenerhalt in der 2. Handball-Bundesliga haben die Rhein Vikings vor rund zwei Wochen bereits eingetütet. Während die Mannschaft von Trainer Ceven Klatt sich intensiv und gewissenhaft auf die verbleibenden drei Spiele vorbereitet, in denen der Aufsteiger gegen die Top-Teams Emsdetten, Bergischer HC und Lübeck-Schwartau antritt, wird im Hintergrund bereits am Kader für die kommende Saison gebastelt. Nach Spielmacher Philipp Pöter, der vom Bundesligisten HSG Wetzlar nach Düsseldorf wechselt, verstärken sechs Nachwuchsspieler in der Saison 2018/19 den Kader der Vikings — davon kommen fünf aus den eigenen Reihen. Zwei weitere gestandene Profis sollen ebenfalls noch kommen.

Aus der A-Jugend von TuSEM Essen wechselt U 18-Nationalspieler Moritz Horn zu den Neuss/Düsseldorfern. „Er gehört zu den größten Talenten der Region. Wir hoffen, dass seine Entwicklung so weitergeht“, sagt Klatt über den Linksaußen.

Die anderen fünf Talente haben allesamt „Stallgeruch“. Nils Conrad (16, Torhüter), Paul Skorupa (18, Kreisläufer), Moritz Görgen (19, Rechtsaußen), Daniel Zwarg (18, Rückraum) und Tobias Middell (20, Rückraum) haben zuletzt für die U 23 und in der eigenen A-Jugend gespielt. „Nils hat schon bei uns mittrainiert und Paul ist ein echter Kämpfer“, sagt Klatt. „Für beide gilt dasselbe wie für Moritz, Daniel und Tobias. Sie müssen sich körperlich noch weiterentwickeln. Aber alle haben in dieser Saison gezeigt, was sie können.“

Dem Sprung zum Profihandball blicken die Talente gelassen entgegen: „Als junger Spieler darfst du keine Angst haben, wenn du in Herrenbereich wechselst. Bei der U 23 haben wir uns ja auch bereits an die anderen physischen und spielerischen Anforderungen gewöhnt“, erklärt Daniel Zwarg.

Mehr von Westdeutsche Zeitung