Tischtennis-Star Timo Boll ist bei den "Deutschen" eine Klasse für sich

Tischtennis-Titelkämpfe : Boll gewinnt 13. nationalen Titel

Der 37-Jährige besiegt bei seiner letzten DM-Teilnahme Ex-Teamkollege Patrick Franziska.

Die nationale Konkurrenz wird den Abschied von Timo Boll von den Deutschen Meisterschaften vermutlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen. Einerseits haben sich die besten nationalen Tischtennis-Profis fraglos immer gerne mit dem Superstar gemessen. Andererseits steigen die Chancen der übrigen Nationalspieler sowie des Nachwuchses, in den kommenden Jahren selbst mal ganz oben auf dem Treppchen stehen zu können. Denn auch bei seiner letzten DM-Teilnahme war der amtierende Europameister eine Klasse für sich.

Boll setzte sich am Sonntag in Wetzlar im Halbfinale mit 4:2 gegen Dang Qiu durch und ließ gegen Patrick Franziska im Finale zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel an seinem 13. Titelgewinn aufkommen. Beim 11:7, 11:7, 11:5 und 11:9 gestattete der Spitzenspieler von Borussia Düsseldorf seinem ehemaligen Teamkollegen nicht mal einen Satzgewinn. Tags zuvor hatte der Weltranglistenfünfte Liang Qiu (4:0), Michael Servaty (4:1) und Benedikt Duda (4:1) aus dem Turnier geworfen.

Rekordsieger Boll, der am Freitag seinen 38. Geburtstag feiert, hatte vor Beginn der Deutschen Meisterschaften in seiner hessischen Heimat erklärt, mit Blick auf den anspruchsvoller werdenden internationalen Terminkalender und seinen Verpflichtungen bei der Borussia künftig nicht mehr für die DM zu melden.

Borussen-Duell im Halbfinale der schwedischen Meisterschaften

Eine erfolgreiche Landesmeisterschaft spielten auch die beiden Düsseldorfer Schweden Anton Källberg und Kristian Karlsson. In Eskilstuna standen sich die beiden Borussen im Halbfinale gegenüber, das Karlsson mit 4:1-Sätzen für sich entscheiden konnte. Im Endspiel unterlag der 27-Jährige dem zehn Jahre jüngeren Jugend-Vizeweltmeister Truls Moregard im entscheidenden siebten Durchgang denkbar knapp mit 10:12.

Die nächste wichtige Aufgabe mit der Borussia erwartet Boll, Källberg und Karlsson bereits am Donnerstag. Im Halbfinal-Hinspiel der Champions League ist der Titelverteidiger bei UMMC im russischen Jekaterinburg zu Gast und möchte dort die Basis für den Finaleinzug legen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung