Tischtennis: Guter Start für die Borussia ins neue Jahr

Tischtennis : Ein Sieg dank Boll und Karlsson

Der deutsche Meister setzt sich in Sachsen mit 3:1 durch.

Angeführt von einem starken Timo Boll ist Borussia Düsseldorf ein gelungener Start ins Kalenderjahr 2019 gelungen. Der deutsche Meister setzte sich gegen den Post SV Mühlhausen mit 3:1 durch und festigte damit seine Position in der Spitzengruppe der Tabelle. Überragender Profi am Tischtennis-Nachmittag im sächsischen Döbeln war Spitzenspieler Timo Boll, der das Eröffnungseinzel gegen Steffen Mengel ebenso mit 3:0-Sätzen für sich entscheiden konnte, wie später auch das vierte Duell gegen Daniel Habesohn. Beide Einzel gewann der 37 Jahre alte Europameister in unter 20 Minuten.

Wie gut Habesohn in dieser Saison aber normalerweise ist, stellte der Österreicher vor mit 1310 Zuschauern ausverkauftem Haus im Vergleich mit Omar Assar unter Beweis. Gegen den Ägypter gab Habesohn keinen Satz ab – letztlich war dies für den Post SV aber zu wenig gegen eine gute Borussia, für die Kristian Karlsson nach überstandener Grippe gegen Lubomir Jancarik den Punkt zwischen Assars Niederlage und Bolls zweitem Tagessieg einfuhr.

Manager Preuß verteilt Lob an Partnerverein in Döbeln

„Wir haben dieses wichtige Spiel gewonnen, alleine deshalb bin ich sehr zufrieden. Aber auch die Art und Weise hat mir gefallen. Die Jungs waren richtig heiß und hatten eine Top-Einstellung“, sagte Trainer Danny Heister. „Timo hat unglaublich gut gespielt und auch Kristian hat seine Sache sehr gut gemacht. Er war zuletzt krank und musste mit dem Training pausieren, umso höher ist seine Leistung heute einzustufen“, lobte der Niederländer seine Matchwinner.

Mit dem sechsten Ligasieg in Serie zog die Borussia am spielfreien TTC Bergneustadt vorbei liegt als Zweiter knapp hinter dem TTF Ochsenhausen. „Es hat großen Spaß gemacht, hier in Döbeln, vor ausverkaufter Halle und toller Stimmung zu spielen. Unser Dank gilt unseren Freunden des Döbelner SV mit Jörg Dathe an der Spitze, die wieder einmal ein Top-Veranstaltung hingelegt haben“, lobte Manager Andreas Preuß die Organisation des Partnervereins, der dieses Heimspiel der Düsseldorfer ausgerichtet hatte.