Vikings : Vikings machen es erneut spannend

Nach einem Krimi in den Schlussminuten gewinnt die Mannschaft von Ceven Klatt gegen den Sport Verein Hamburgmit 27:25.

700 Zuschauer erlebten im Castello am Freitagabend eine packende Zweitligapartie, in der der HC Rhein Vikings den Handball Sport Verein Hamburg erst in der Schlussphase mit 27:25 (14:13) bezwingen konnten. Die Vikings zeigten einen leidenschaftlichen Fight und viele Emotionen. Die Fans dankten es ihrem Team mit lautstarker Unterstützung und Standing Ovations für den ersten Saisonsieg.

Es war eine Partie, die viele Geschichten schrieb. So zum Beispiel das Duell der Torjäger: Dieses entschied Alexander Oelze mit dreizehn Treffern knapp vor Lukas Ossenkopp, der elfmal traf. Es war das Duell der Torhüter: Vladimir Bozic und Mikkel Moldrup gegen Aron Rafn Edvardsson, den isländischen Neuzugang der Hanseaten. Der in der 37. Minute eingewechselte Moldrup hatte maßgeblichen Anteil am ersten Saisonsieg der Neuss-Düsseldorfer: Der Däne entnervte nicht nur die Hamburger Angreifer mit seinen Glanzparaden sondern brachte auch das Publikum in Ektase. Emotional war auch das Comeback von Srdjan Predragovic: Auch der Linkshänder forderte die Zuschauer lautstark auf, die Vikings zu unterstützen. Mit zwei wichtigen und sehenswerten Treffern hatte er ebenso wie Youngster Moritz Görgen großen Anteil am Erfolg der Gastgeber. Auch der eingewechselte Ivan Milas erzielte in der Schlussphase einen wichtigen Treffer.

Konnten sich die Vikings im ersten Durchgang mit 10:7 absetzen, hatten die Hamburger in der zweiten Halbzeit lange die Nase vorne und führten elf Minuten vor dem Spielende mit 22:20. Zu diesem Zeitpunkt sah alles danach aus als könnten die Hanseaten ihren ersten Sieg verbuchen. Doch Ceven Klatt konnte in der Schlussphase frische Kräfte bringen, was sich auszahlte. Alexander Oelze traf zum 21:22, Srdjan Predragovic glich mit seiner ersten Aktion zum 22:22 aus. Nach einer weiteren Moldrup-Parade verwandelte der junge Moritz Görgen einen Gegenstoß zum 23:22. Es war die Phase, in der die Vikings wieder auf zwei Zähler hoffen konnten. In der Schlussphase traf Ivan Milas zum 26:25. Und 30 Sekunden vor dem Spielende pfiff das schwache und Schiedsrichtergespann Rohmer & Dauben den Gästen einen vermeintlichen Schrittfehler ab. Alexander Oelze traf mit dem Schlusspfiff zum 27:25-Erfolg für die Vikings.

Vikings-Trainer Ceven Klatt sieht
Ali Oelze als Mann des Tages

Sowohl Hamburgs Coach Thorsten Jansen, ehemalige Weltmeister, als auch Ceven Klatt kritisierten die Schiedsrichter auf der Pressekonferenz. So haderte Jansen natürlich mit der Entscheidung kurz vor Schluss, Schrittfehler zu pfeifen. Klatt fehlte in einem fairen Spiel die Linie, die Schiedsrichter verhängten unverständlicherweise 14 Siebenmeter und 7 Zeitstrafen auf beiden Seiten.

„Ich freue mich sehr für die Mannschaft, dass wir uns heute endlich einmal belohnt haben“, sagte Ceven Klatt nach dem Spielende. „Heute fällt es mir wirklich schwer jemanden herauszuheben. Aber Alexander Oelze war mit seinen dreizehn Treffern Mann des Tages. Aber heute haben wir einige positive Dinge, die wir mitnehmen können.“