Handball: Patrick Fölser kehrt ins Nationalteam zurück

Handball: Patrick Fölser kehrt ins Nationalteam zurück

Der ehemalige HSG-Kreisläufer spielte am Wochenende für Österreich beim Vier-Länder-Turnier.

Düsseldorf. Patrick Fölser, der von 2007 bis 2011 bei der HSG Düsseldorf spielte, kehrte am Wochenende mit der österreichischen Nationalmannschaft nach Nordrhein-Westfalen zurück. Im Rahmen des Vier-Länder-Turniers in Dortmund, Krefeld und Oberhausen gab er gegen Island sein Comeback in der ÖHB-Auswahl.

2011 verließ Fölser die HSG Düsseldorf in Richtung Heimat und schloss sich dem Erstligisten SG Insignis Westwien an. „Mein Freund Konrad Wilczynski hat mich von diesem Projekt überzeugt, Westwien ist ein Traditionsverein und hatte schon bessere Zeiten erlebt“, sagt Fölser. „Immerhin ist es uns in den vergangenen zweieinhalb Jahren gelungen, den Club wieder nach oben zu führen. Im vergangenen Jahr standen wir erstmals seit Jahren wieder in den Meisterschafts-Play-offs, in diesem Jahr wollen wir auf jeden Fall das Halbfinale erreichen.“ Seit seiner Rückkehr nach Österreich arbeitet der jetzt 37-Jährige halbtags beim Österreichischen Handballbund (ÖHB) im Bereich Marketing und Organisation.

Dass der Kreisläufer am Samstag in Krefeld sein Comeback feierte, kam für viele überraschend. „Ich habe unserem Nationalcoach Patrekur Jóhannesson immer gesagt, dass ich bereit stehe, wenn Not am Mann ist“, berichtet Fölser. „Aufgrund einiger Ausfälle hat er mich gebeten, mit zu dem Vier-Länder-Turnier nach Deutschland zu reisen.“ So absolvierte Österreichs Rekord-Feld-Nationalspieler am Samstag sein 214. Länderspiel. Am 12. Januar beginnt die Europameisterschaft in Österreich. Vielleicht kann der Kreisläufer noch einmal an einem großen Turnier teilnehmen.

„Mir persönlich wäre es auf jeden Fall lieber, wenn alle Spieler wieder fit werden“, sagte Fölser. „Ansonsten nehme ich das natürlich noch einmal als Highlight mit. Ich denke, dass wir uns in den vergangenen Jahren als Mannschaft gut entwickelt haben.“ So möchte die ÖHB-Auswahl auf jeden Fall in die Hauptrunde einziehen. In Dänemark trifft man in der Vorrunde auf den Gastgeber sowie Tschechien und Mazedonien.

Das überraschende Comeback im Nationalteam bescherte Patrick Fölser auch das Wiedersehen mit etlichen Ex-Bundesligaspielern und ehemaligen Weggefährdeten aus Düsseldorf. „Es hat enorm viel Spaß gemacht, die Zeit in Düsseldorf werde ich nicht vergessen, es waren schöne vier Jahre, die ich dort hatte“, erinnerte sich der 37-Jährige.

Im Sommer soll dann für „Paco“ Fölser endgültig Schluss sein. „Dann werde ich meine Karriere beenden und meine Tätigkeit beim Verband in eine Ganztagsstelle ausweiten.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung