Basketball: Keine Punktgeschenke für ART und Giants

Basketball : Keine Punktgeschenke für ART und Giants

Beide Regionalligisten lassen Federn.

Düsseldorf. Böse Bescherung für den ART Düsseldorf schon vor dem Fest: Das Team von Trainer Robert Shepherd musste sich binnen drei Tagen gleich zweimal geschlagen geben. Zunächst schieden die Rather Basketballer im Achtelfinale des WBV-Pokals durch ein 70:92 gegen Schalke 04 aus, dann unterlagen sie in der ersten Regionalliga auch beim TV Salzkotten mit 65:78 (37:43). „Wir haben in der Offensive zu wenige Rebounds erkämpft. Da hat uns Kendall Chones gefehlt. Ohne einen unserer Schlüsselspieler sind wir leider eine andere Mannschaft“, sagte Shepherd.

Das musste der ART in dieser Saison bereits mehrfach beklagen. Nach Raed Mostafa und Paulius Kleiza erwischte es mit Chones nun schon den dritten Leistungsträger. Der 31-jährige US-Amerikaner hatte sich gegen Schalke am Knie verletzt. „Hoffentlich ist es nicht so schlimm“, sagte Shepherd. Sein Team wehrte sich in Salzkotten zwar nach Kräften, verlor aber jedes Viertel und überwintert mit 16:16 Punkten auf Platz sechs.

„Es ist natürlich sehr bedauerlich, mit einer Niederlage in die Winterpause zu gehen. Doch vielleicht hilft uns die Unterbrechung ja auch. So können wir uns jetzt erholen, und dann konzentriert sowie gesund das letzte Saison-Drittel in Angriff nehmen“, sagte Shepherd. Weiter geht es am 9. Januar, wenn die Revanche gegen den Tabellen-Zweiten Schalke 04 gelingen soll.

Einen Dämpfer mussten auch die Giants Düsseldorf einstecken. Das Team von Trainer Gerrit Terdenge verlor bei der SG Sechtem mit 72:84 (40:37) und konnte sich dadurch nach zuvor zwei Siegen nicht wie erhofft schon frühzeitig von der Abstiegszone entfernen. „Eine kleine Durststrecke im dritten Viertel hat uns den möglichen Erfolg gekostet“, sagte Terdenge. Mit 12:20 Zählern liegen die Oberkasseler nun auf Rang elf und wollen am 9. Januar dann eben gegen die Baskets Bonn II wieder punkten. „Wir möchten das obere Tabellen-Mittelfeld ins Visier nehmen“, sagte Terdenge.

Mehr von Westdeutsche Zeitung