Giants vergrößern Abstand nach unten

Terdenge-Team siegt durch famoses letztes Viertel verdient in Grevenbroich.

Düsseldorf. Den Giants Düsseldorf ist in der ersten Basketball-Regionalliga der Herren ein echter Husarenstreich gelungen. Das Team von Trainer Gerrit Terdenge gewann sein Auswärtsspiel beim Tabellendritten BSG Grevenbroich durch ein famoses letztes Viertel mit 88:83 (24:31, 23:20; 15:15, 26:17) und konnte den Abstand zum ersten Abstiegsplatz auf nun schon acht Punkte vergrößern. „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft und jetzt natürlich unheimlich gespannt, wie sie sich am kommenden Wochenende gegen den Tabellenführer UBC Münster schlägt“, sagte Terdenge. Dort werden die Oberkasseler ebenso Außenseiter sein wie in Grevenbroich.

Zehn Siege in Folge hatten die „Erft-Elefanten“ gelandet, bevor es sie gegen die Giants erwischte. Die lieferten nach dem eher dürftigen Auftritt gegen Schlusslicht Euskirchen (73:70) die von Terdenge geforderte deutliche Leistungssteigerung ab, auch wenn die Vorzeichen für eine Überraschung wenig gut standen. Neben Benjamin Luzolo und Oliver Radtke fehlte Terdenge nämlich auch Aufbauspieler Joe Koschade, der sich mit Verdacht auf einen Außenmeniskusriss einem MRT unterziehen musste.

Schnell zogen die Hausherren auf 14:9 davon und bauten ihre Führung über 31:24 (10. Minute) bis auf 40:26 (12.) aus. Doch schon zur Pause konnten sich die Düsseldorfer wieder herankämpfen (47:51) und als Terdenge dann einige taktische Änderungen vornahm, riss bei Grevenbroich der Faden vollends. Die Giants trumpften zum Ende hin auf wie lange nicht.

Sebastian Kehr lieferte eine starke Partie, dazu trafen McGonagill, Rathjen und Smith nervenstark. „Endlich haben wir mal ein Spiel gegen einen Aufstiegskandidaten konsequent zu Ende geführt. Wir haben sehr gut verteidigt und den Gegner in der zweiten Hälfte im Griff gehabt. Hinzu kam, dass wir unsere Freiwürfe sicher verwandelt haben“, sagte Gerrit Terdenge.