Basketball: ART Giants Düsseldorf werfen zu viele „Fahrkarten“

Basketball : ART Giants werfen zu viele „Fahrkarten“

Die Mannschaft von Trainer Jönke verliert in Brandenburg mit 77:84.

Insgesamt 1100 Kilometer Busfahrt hatten die Basketballer der ART Giants in den Knochen, als sie am frühen Montagmorgen in Düsseldorf wieder ausstiegen. Zwischen der Hinfahrt ins brandenburgische Stahnsdorf und der Rückreise lagen 40 intensive Spielminuten, an deren Ende der Basketball-Drittligist den TKS 49ers mit 77:84 (40:41) unterlegen war. Mit demselben Resultat hatten die Giants bereits eine Woche zuvor im Heimspiel gegen Lok Bernau verloren.

Einer der Gründe für die sechste Niederlage im zehnten Saisonspiel war die schwache Wurfquote des Aufsteigers. Nur 19 von 50 Versuchen (38 Prozent) landeten im gegnerischen Korb, zudem war die Ausbeute von jenseits der Dreipunktelinie mit 23 Prozent (6/26) zu gering. Bis weit ins dritte Viertel hinein hielten die Gäste die Begegnung dennoch offen. Nach zwei verwandelten Freiwürfen von Lennard Schild stand es 58:61 aus Sicht der „Giganten“. Doch die 49ers legten in der Folge einen 20:4-Lauf hin und entschieden damit die Partie.

„Zu Beginn des letzten Viertels haben wir einfach nicht gut gespielt, viele Gegenstöße zugelassen, und unsere Würfe wollten einfach nicht reinfallen. Wir haben uns dann zum Schluss nochmal herangekämpft, um die Partie nochmal zu drehen, hat uns dann aber leider die Zeit gefehlt“, sagte Trainer Jonas Jönke nach der dritten Niederlage in Folge. „Da es gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt ging, war es jedoch wichtig für uns, dass wir die Partie zum Ende hin eng gestaltet haben.“

Bester Scorer auf Seiten der ART Giants war Brady Rose mit 19 Zählern. Zudem überzeugte Dainius Zvinklys mit 15 Punkten und elf Rebounds. Ansonsten konnte jedoch niemand zweistellig punkten.