ART Giants verspielen eine 18-Punkte-Führung und verlieren

ART Giants verspielen eine 18-Punkte-Führung und verlieren

Das 79:87 in Hagen ist die dritte Niederlage in Folge. Was bedeutet das für die städtische Förderung?

Ein völlig unerklärlicher Einbruch im letzten Viertel hat die ART Giants Düsseldorf um zwei schon sicher geglaubte Punkte gebracht. Das Team von Trainer Jonas Jönke verlor in der ersten Basketball-Regionalliga der Herren bei der BG Hagen mit 79:87 (25:19/17:16/26:28/11:24) und musste damit nun schon zum dritten Mal in Folge als Verlierer vom Parkett gehen. „Wir sind zum Ende des Spiels hin in immer größere Bedrängnis geraten. Hagen hat einen Lauf gestartet, dem wir nichts mehr entgegen setzen konnten“, sagte Jönke.

In der Tabelle bleiben die Giants mit jetzt 24:14 Punkten vierter. Am Ende der Saison wird mit ziemlicher Sicherheit eine Platzierung zwischen den Rängen drei und sechs herauskommen. Ob dies dann besonders von der Stadt — die über ihre Wirtschafts-Partner den Giants finanziell unter die Arme greift — als erfolgreiche Spielzeit und somit als weiter zu unterstützendes Projekt bewertet wird, bleibt abzuwarten. In den verbleibenden fünf Partien gilt es für die Giants daher, mit guten Leistungen und erfolgreichen Resultaten Werbung in eigener Sache zu machen.

Werbung für eine längerfristige Beschäftigung machte in Hagen trotz der Niederlage Zugang Mindaugas Reminas. Der Litauer kam auf 21 Zähler und traf bei fünf seiner sechs Versuche von jenseits der Drei-Meter-Linie in den Korb. Auch der US-Amerikaner DeShaun Cooper konnte eine starke Wurf-Quote vorweisen. So schafften es die lange Zeit konzentriert und in der Offensive mit einer guten Übersicht agierenden Giants ihre 42:35-Pausenführung bis zur 28. Minute auf 68:50 auszubauen.

Doch dann schien jemand den Stecker gezogen zu haben. Der plötzlich aggressiven Hagener Abwehr hatten die Giants nichts entgegenzusetzen, auch Cooper und Reminas konnten in der Hektik keine Akzente mehr setzen. Hagen spielte sich in einen Rausch, während Jönke musste mit ansehen musste, wie sich sein Team aufgab. „Jetzt müssen wir nach Karneval alle Kräfte mobilisieren, um in Herten zu gewinnen. Wir kämpfen weiter um den dritten Platz, den wollen wir am Ende der Saison erreichen“, sagte Jönke. Er könnte für die Zukunft der Giants von großer Bedeutung sein.

Punkte Giants: Cooper (21), Reminas (21), Zvinklys (12), Kehr (9), Möhring (9), Mettner (3), Dohmen (2), Paskov (2), Bojang (0), Krvavac (0)