Frauenfußball: Mia Franusic feiert Tor-Premiere für den CfR Links

Frauenfußball : Mia Franusic feiert Tor-Premiere für den CfR Links

Die erst 17-Jährige trifft beim 4:0 des CfR Links zweimal. Weniger gut ist die Laune bei den Fußballerinnen der DJK Tusa 06, die drohen, erneut am Aufstieg zu scheitern.

Lockerer Sieg für die Niederrheinliga-Fußballerinnen des CfR Links. Das Team von Trainerin Elisa Wilson gewann am 22. Spieltag beim Tabellenvorletzten Sportfreunde Baumberg mit 4:0 (3:0) und festigte bei nun 36 Punkten den sechsten Platz. Dennoch war Wilson nicht ganz zufrieden. „Mit der ersten Halbzeit bin ich einverstanden. Aber nach der Pause ist bei uns die Linie verloren gegangen, es hat an Präzision gemangelt. Wir hatten zwar alles im Griff, müssen jedoch mehr Tore machen.“

So wurden es insgesamt „nur“ vier, von denen Catharina Makosch mit dem ersten schon nach zwei Minuten die Weichen schnell auf Sieg stellte. In der Folge wurde der Leistungsunterschied beider Teams deutlich, lediglich in der 31. Minute konnten die so gut wie abgestiegenen Gastgeberinnen CfR-Torfrau Manuel Leinung zu einer Parade zwingen.

Schon zur Pause steht es 3:0

Vier Minuten später brachte Mia Franusic den Ball aus dem Gewühl heraus zum 2:0 über die Linie. Es war ihr erster Treffer im Seniorinnen-Bereich. Als Makosch auf Flanke von Antje Heitmann zügig das 3:0 folgen ließ (42.), war das ungleiche Duell vorentschieden.

Darunter litt dann möglicherweise die Konzentration im Abschluss, jedenfalls landete der Ball auch bei besten Möglichkeiten nicht im Baumberger Tor. Ausgerechnet die 17-jährige Mia Franusic zeigte dann allen, wie es geht. In der 89. Minute lief die Juniorin frei auf Baumbergs Torfrau Melanie Klose zu und schob zum 4:0 ein.

Keinen Grund zur Freude hatte hingegen Landesligist Tusa 06. Das Team von Trainer Younes Tba verlor beim starken Aufsteiger HSV Langenfeld mit 0:2 (0:2) und droht einmal mehr, den Aufstieg in die Niederrheinliga zu verpassen. Durch die vierte Saisonniederlage liegen die Fleherinnen vier Spiele vor Schluss drei Punkte hinter Spitzenreiter SSVg Velbert. In Langenfeld verschlief die Tusa die Anfangsphase, was Julia Keppner zweimal (8. und 20.) nutzte.