DEG: Kantersieg in den Niederlanden

DEG: Kantersieg in den Niederlanden

Testspiel bei den Eaters Geleen endet mit 13:0 (8:0, 2:0, 3:0).

Es gibt im europäischen Sport nicht viele Duelle, die so elektrisieren wie die zwischen Teams aus Deutschland und den Niederlanden. Die im Eishockey zählen nicht dazu. Weil es kaum welche gibt, und weil das Niveau zu stark auseinandergeht. Da war es keine Überraschung, dass die DEG am Mittwochabend bei den Eaters Geleen einen der höchsten Siege ihrer Vereinsgeschichte einfuhr: Am Ende hieß es 13:0.

Das Spiel war bereits vor Monaten geplant worden, weil der damalige DEG-Trainer Mike Pellegrims freundschaftliche Verbindungen nach Geelen pflegt. Rund 1000 Zuschauer waren gekommen und sahen ein ungleiches Duell. Man tut den Eaters ja kein großes Unrecht, wenn man sie als Amateure bezeichnet. Das einzige professionelle Eishockey-Team der Niederlande sind die Tilburg Trappers, die in der deutschen Oberliga spielen, die höchste eigene Spielklasse ist die „BeNeLiga“ mit Teams aus Belgien. Dort spielen die Eaters.

Entsprechend überfordert waren sie gegen die DEG. Sobald die auch nur etwas ernster zur Sache ging, kamen die tapfer kämpfenden Gastgeber nicht mehr mit. Vor allem läuferisch. Nach kaum sechs Minuten stand es 4:0, danach ließ es die DEG etwas ruhiger angehen. Alexander Barta, John Henrion, Daniel Weiß (je 2), Kevin Marshall, Spencer Machacek, Johannes Huß, Lukas Laub, Bernhard Ebner, Alexej Dmitriev und Eduard Lewandowski trafen.

„Großartig gefordert waren wir nicht“, sagte Verteidiger Stephan Daschner, der das Testspiel dennoch nicht überflüssig fand. „Für die Gegner war das wahrscheinlich eins der größeren Ereignisse, und man muss das aus ihrer Sicht sehen. Die haben die ganze Zeit gelächelt und hatten Spaß an der Sache. Das war toll zu sehen.“ Zudem machte die DEG Werbung in eigener Sache, um Fans aus den Niederlanden zu gewinnen. Für die der Eaters gibt es nun spezielle Gruppen-Angebote für DEG-Spiele.