Aktion Rheinland: Bands erinnern an die Retter der Stadt

Aktion Rheinland: Bands erinnern an die Retter der Stadt

Gruppen wie die Toten Hosen beteiligen sich am Projekt zum 70. Jahrestag der „Aktion Rheinland“. Die CD gibt’s kostenlos für Schüler.

Düsseldorf. Am 16. April feiert Düsseldorf zum 70. Mal die „Aktion Rheinland“. Widerstandskämpfer um Franz Jürgens, Oberstleutnant der Schutzpolizei, hatten damals die Stadt an die Amerikaner übergeben und damit verhindert, dass sie völlig zerstört wurde. „Aber viele junge Menschen kennen diese Geschichte heute nicht mehr. Das finden wir sehr schade“, sagt Journalistin Jeanne Andresen, deren Großvater Theodor damals von den Nazis ermordet wurde.

Um das zu ändern, werden 14 000 Schüler im April eine ganz besondere CD erhalten. 20 Düsseldorfer Bands rocken und rappen zum Thema Widerstand, und auf den 16 Seiten des Booklets wird die Geschichte der „Aktion Rheinland“ erzählt. Entstanden ist die Idee dazu bei einem gemeinsamen Kroatien-Urlaub im vergangenen Jahr. Musiker Andy Wahl (Die 95er, Asmodi Bizarr), Musikdozent und Komponist Georg Grisloff und Label-Besitzer Roman Thiel haben gemeinsam überlegt, wie man junge Menschen wieder für die „Aktion Rheinland“ interessieren kann.

„Am besten mit Musik“, war sich das Quartett schnell einig. Unterstützung gab es von der Stadt, der Polizei sowie der Mahn- und Gedenkstätte und vielen anderen. Auch die Musikszene ließ sich nicht lange bitten, 20 Bands haben Songs unter dem Thema „Widerstand — gestern, heute, morgen“ zu dem Sampler beigesteuert, viele sind extra ins Studio gegangen, um ein neues Lied für das Projekt aufzunehmen.

Die Toten Hosen, die Krupps und die Broilers sind ebenso dabei wie die Rapper Jayjay und Blumio, die Metal-Band Voodoma, Honig oder Vibravoid. Das Converse-Quartet der Robert-Schumann-Musikschule ist mit einer sehr schrägen Aufnahme von „Die Gedanken sind frei“ dabei. Die Band Rocket to Stardom steuert ein Lied aus ihrem gemeinsamen Album mit Kris Kristofferson bei. Alle Bands verzichten auf eine Gage.

Dafür wird die CD auch nicht in den freien Verkauf kommen, sondern soll kostenlos an alle Schüler ab der zehnten Klasse abgegeben werden. In Zusammenarbeit mit der Mahn- und Gedenkstätte können dann auch Projektwochen zu dem Thema durchgeführt werden. Zurzeit werden die 20 Songs noch in den Skyline-Studios abgemischt. Pünktlich zum Jubiläum am 16. April soll die erste CD bei der Gedenkstunde im Franz-Jürgens-Kolleg an Oberbürgermeister Thomas Geisel übergeben werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung