Gegen Rechts: Chemnitz: Die Toten Hosen spielen bei Protest-Konzert

Gegen Rechts : Chemnitz: Die Toten Hosen spielen bei Protest-Konzert

Die Band aus Düsseldorf folgt dem Ruf der Rapper Casper und Marteria, die ein Konzert gegen Rechts organisiert haben. Über die Aufmärsche Rechtsradikaler hatte sich die Chemnitzer Kulturszene geschockt gezeigt.

Düsseldorf/Chemnitz. Die Toten Hosen sind mal wieder für eine Überraschung gut. Spontan-Konzerte sind ja bekanntermaßen ihre Stärke, am Mittwochabend verkündeten sie ihren neuesten Streich. Mit einer starken Botschaft: Für ein Konzert gegen Rechts mit befreundeten Musikern am Montag reisen sie nach Chemnitz.

Die Band veröffentlichte am Mittwochabend auf ihren Social-Media-Kanälen ein Foto der fünf Mitglieder, darunter schrieben sie schlicht: „Auswärtsspiel! Montag alle nach Chemnitz!“ Dazu stellten sie den Hashtag #wirsindmehr. Mehr Informationen gab es nicht, auf den ersten Blick also eine etwas verwirrende Ankündigung.

Der Herzchen-Kommentar des Musikers Marteria unter dem Instagram-Post der Toten Hosen machte aber spätestens klar, worum es ging: Denn die Rapper Marteria und Casper hatten nach den Ausschreitungen in Chemnitz in den vergangenen Tagen ein Konzert für Montagabend auf die Beine gestellt. „Wir spielen nächsten Montag um 19 Uhr am Karl-Marx-Kopf wegen der aktuellen Ereignisse“, kündigte Benjamin Griffey alias Casper am Dienstagabend bei einer Party der beiden im brandenburgischen Heimland, wie der MDR berichtet.

Schon am vergangenen Wochenende hatten Marteria und Casper sich spontan an dem Anti-Nazi-Festival „Jamel rockt den Förster“ in Mecklenburg-Vorpommern beteiligt — wie es die Toten Hosen bereits im Jahr 2015 getan hatten.

Die Chemnitzer Kulturszene hatte sich geschockt gezeigt, nachdem es bei Nazi-Aufmärschen zu jagdähnlichen Szenen auf Ausländer gekommen war. Zuvor war ein 35-Jähriger gewaltsam zu Tode gekommen. Zwischenzeitlich war in der Stadt von chaotischen Zuständen die Rede. An dem Konzert am Montag beteiligen sich außerdem Feine Sahne Fischfilet und die Lokalmatadoren Kraftklub und Trettmann. nel

Mehr von Westdeutsche Zeitung