1. Sport
  2. Fußball
  3. Wuppertaler SV

B-Junioren des Wuppertaler SV hoffen auf ersten Bundesliga-Sieg

Jugendfußball : WSV-B-Junioren hoffen auf ersten Bundesligasieg

Auch in den Jugend-Bundesliga startet am Wochenende der Spielbetrieb. Während die U17 des WSV zu Hause die SG Unterrath erwartet, ist das Spiel der U19 in Aachen wegen eines dort aufgetretenen Covid-19-Falls abgesagt - wie zuvor bereits die Spiele des Regionalligateams.

Jetzt ist es offiziell: Der Bundesliga-Start der A-Jugend des Wuppertaler SV ist verschoben. Die Partie bei Alemannia Aachen am Sonntag wurde vom DFB abgesagt, weil nach einem Covid-19-Fall eines Alemannia-Spielers aus dem Leistungsbereich auch einige Akteure der A-Junioren unter Quarantäne stehen. Der WSV startet nun am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen Schalke, das Spiel in Aachen wurde auf den 4. Oktober verlegt. Nach dem 5:2 gegen Herren-Bezirksligist TSV Ronsdorf in der Vorwoche hatte sich der WSV gut vorbereitet gefühlt. Die Mannschaft ist laut Trainer David Zajas bis auf wenige Spieler komplett, der Ausfall von Leart Tahiri, der sich einen Kreuzbandriss zugezogen hat, schmerzt allerdings.

Für die, in die Bundesliga aufgestiegenen B-Junioren des WSV geht es dagegen am Sonntag los. Um 11 Uhr erwartet die Mannschaft von Trainer Fabian Springob die  SG Unterrath am Uellendahl und damit gleich einen mutmaßlichen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Der letzte Test verlief mit einem 3:2-Sieg gegen die U 17 von Kickers Offenbach erfolgreich. „Auch, wenn es noch einige Baustellen gibt, freuen wir uns auf den Start und wollen gegen die SG Unterrath den ersten Sieg einfahren“, sagt er vor dem ersten Pflichtspiel seit sechs Monaten. Zwei, drei Spieler sind angeschlagen, dazu fehlt noch eine Spielberechtigung, die soll aber bis zum Wochenende da sein. Springob warnt davor,  Unterrath zu  unterschätzen. „Das ist eine kampfstarke, sehr robuste Mannschaft, die nicht viele Räume lässt. Da müssen die Jungs hellwach sein und ihre spielerische Qualität voll ausschöpfen.“

Die dritte WSV-Jugendmannschaft in der höchsten Spielklasse, die C1-Junioren, müssen am Samstag beim SV Rödinghausen ran. Nach der bitteren Heimniederlage gegen den Hombrucher SV geht es für den WSV gegen eine weitere Mannschaft, die vermutlich auf Augenhöhe ist. Rödinghausen ist noch ohne Niederlage und liegt mit vier Punkten auf Platz vier. Anstoß ist um 15 Uhr im Häcker-Wiehenstadion. „Wir haben unter der Woche viele Gespräche geführt und die Jungs aufgebaut, damit sie mit Selbstvertrauen ins Spiel gehen“, sagt WSV-Trainer Adrian Grümer. Er hofft, das seine Spieler an die Leistung vom Auftaktsieg in Bielefeld anknüpfen können. lars