A-Jugend-Bundesliga: WSV-U 19 muss in Münster mit 1:1 zufrieden sein

Jugendfußball : U 19 muss in Münster mit 1:1 zufrieden sein

Für A-Jugend-Bundesligist bleibt es eng.

A-Junioren Bundesliga West: Preußen Münster - WSV 1:1 (0:0). WSV-Trainer Pascal Bieler wusste nicht so recht etwas mit dem Unentschieden beim bisherigen Tabellenletzten anzufangen. „Wir hatten deutlich mehr Chancen als Münster, gerieten aber dennoch in Rückstand, so dass man mit dem Unentschieden wohl leben muss“, fasste er das Kellerduell zusammen.

In der ersten Hälfte drückte der WSV auf den Führungstreffer, konnte seine Chancen aber nicht nutzen und wurde beinahe bestraft, doch Glenn Dohn rettete mit einer Klasseparade das Remis in die Pause. In Hälfte zwei wurde die Partie hektischer. 25 Minuten vor dem Abpfiff sah ein Münsteraner die Ampelkarte, der WSV spielte in Überzahl.

Aber in Führung gingen die Gastgeber. Nachdem die Abwehr der Wuppertaler einen Ball nicht hatte klären können, war Tom Sikarski zur Stelle und traf zum 1:0 (74.) Doch nur fünf Minuten später glich Leonard Bajraktari zum 1:1 aus. In der Schlussminute hatte der nach dem Rückstand eingewechselte Alessio Bisignano die Großchance auf den Sieg, vergab sie aber, so dass es beim 1:1 blieb. Weil der MSV Duisburg bei Viktoria Köln gewann, liegen nun drei Mannschaften bei neun Punkten gleichauf, der WSV bleibt in diesem Trio auf einem Nichtabstiegsplatz, hat es aber verpasst. sich etwas abzusetzen. lars
WSV: Dohn, Gilej, Corsten, Binyamin, El Bakali, Tomczak, Zhou (75. Bisignani), Diana (84. Kuhlen), Cirillo (84. Aschenbroich), Bajraktari, Tasdemir.

C-Junioren Niederrheinliga VfB 03 Hilden - WSV 0:1 (0:0). Mit dem Erfolg beim bisherigen Tabellendritten konnte die U 15 des WSV den dritten Tabellenplatz erobern und bleibt als einziges Team in der Liga noch ungeschlagen, da Spitzenreiter Unterrath dem Zweiten 1. FC Mönchengladbach unterlag. Der WSV zeigte eine tolle Vorstellung, dominierte die erste Halbzeit. Nach dem Wechsel begannen die Gastgeber stärker, der WSV war allerdings gefährlicher. Furkan Asut erzielte den Siegtreffer (55.). Trainer Ferdi Gülenc lobte seine Mannschaft: „Das Team hat eine tolle Einstellung gezeigt und entwickelt sich gut. Wir sind sehr zufrieden.“

WSV: Uchmann, Albrink, Jelitte (43. Potnar), Uzun (36. Hayata), Okkert (66. Schiller), Rueb, Cehic, Vishi, Blauth, Asut, Özalp.

(lars/toto)