A-Junioren des Wuppertaler SV verlieren in Bochum und spielen "pomadig"

Jugendfußball : A-Junioren verlieren 1:3 in Bochum

WSV-Trainer Bieler ist verärgert über sein Team.

Die U 19 des Wuppertaler SV hat das Auswärtsspiel beim VfL Bochum mit 1:3 (0:0) verloren. In der Tabelle der Bundesliga West steht der WSV weiterhin auf dem drittletzten Tabellenplatz, punktgleich mit Arminia Bielefeld, die den ersten Nichtabstiegsplatz einnehmen. Nach einer schwachen Anfangsphase steigerte sich der WSV und ging mit einem guten Gefühl in die Pause. Zur zweiten Halbzeit waren einige WSV-Spieler gedanklich nicht anwesend. Ohne Gegenwehr kassierten sie durch Tolga Özdemir den ersten Gegentreffer (50.). Wenige Minuten später nutzte der Bochumer Luis Hartwig, Sohn des ehemaligen WSV-Profis Knut Hartwig, die kollektive Schläfrigkeit der Gäste aus und sorgte für die Vorentscheidung (56.). Nach dem Rückstand rappelte sich der WSV noch einmal auf. Leonard Bajraktari erzielte aus dem Gewühl heraus den 1:2-Anschlusstreffer (64.). Doch postwendend stellte Bochum durch Luis Hartwig den alten Abstand wieder her. WSV-Torwart Glenn Dohn war wieder in Topform. Ihm war es zu verdanken, dass die Niederlage nicht höher ausgefallen ist. „Mich ärgert das pomadige Auftreten meiner Mannschaft ungemein“, sagte WSV-Trainer Pascal Bieler nach der Partie. Das nächste Meisterschaftsspiel findet erst in drei Wochen (14. September) beim MSV Duisburg statt.

WSV: Dohn, Artar, Gilej, El Bakali (46. Tasdemir), Zhou, Cirillo (85. Bianco), Corsten (69. Antwiadjei), Binyamin (57. Bisignano), Belzer, Tomczak, Bajraktari.  Toto

Mehr von Westdeutsche Zeitung