KFC Uerdingen gegen 1860 München: Erstes Spiel für Steuernagel

Fußball : KFC Uerdingen: 1860 München ist der erste Test fürs Trainerduo

Mit der Doppelspitze aus Stefan Reisinger und Daniel Steuernagel tritt der KFC Uerdingen am Samstag beim heimstarken TSV 1860 München an. Mit dabei ist auch erstmals Sportmanager Stefan Effenberg.

TSV 1860 München

Fünf Heimspiele und noch keine Niederlage im Grünwalder Stadion – die Bilanz des TSV vor eigenem Publikum liest sich gut. Das bedeutet Platz vier in der Heimtabelle der 3. Liga. Da die Bayern auswärts jedoch in sechs Partien nur drei Punkte sammelten, liegt die Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka nur knapp oberhalb der Abstiegsregion. Unter der Woche kündigte zudem Stürmer Sascha Mölders seinen Abschied aus dem Profigeschäft zum Saisonende an.

Form: Während der KFC ein freies Wochenende verbrachte, waren die Löwen im Einsatz und gewannen gegen Drittliga-Spitzenreiter Unterhaching mit 3:2 nach Elfmeterschießen im Viertelfinale des Landespokals. Eine Woche zuvor hatten die Münchner in Würzburg mit 1:2 verloren.

Personal: Noch immer fehlen Semi Belkahia und Quirin Moll mit Kreuzbandrissen. Stürmer Nico Karger ist mit einem Sehnenriss außer Gefecht. Der Einsatz von Efkan Bekiroglu, mit drei Treffern bisher torgefährlichster Löwe, ist unsicher.

Im Fokus: Der Sieg gegen Unterhaching im Pokal soll mit einem Erfolg gegen Uerdingen veredelt werden. „Unser oberstes Ziel ist es, die Liga zu halten. Es bringt mir nichts, wenn wir den Pokal gewinnen, aber absteigen“, sagt Trainer Bierofka.

KFC Uerdingen

Abseits des Platzes hat sich beim KFC in den vergangenen zwei Wochen einiges geändert. Stefan Effenberg nimmt die Rolle des Sport-Managers ein. Auf der Trainerbank sitzen nun Stefan Reisinger und Daniel Steuernagel. Reisinger war es auch, der die Zügel in der Vorwoche anzog. Er hatte ein Fitness-Defizit ausgemacht. Noch immer liegt der KFC nur zwei Punkte vor der Abstiegsregion. Auf fremden Plätzen hat Krefeld zwei seiner fünf Spiele bisher gewonnen. Am Freitag reiste das Team mit dem Zug nach München. Das Ziel ist klar: Das Trainerduo will mit einem Sieg starten.

Form: In den ersten beiden Spielen unter Stefan Reisinger gab es einen Sieg gegen Meppen und ein Remis gegen Magdeburg. Der KFC zeigte aufsteigende Form. Vor allem die Abwehr stand sicherer als in den Wochen zuvor. Die Mannschaft verteidigte geschlossener. Die Schwäche vor dem gegnerischen Tor blieb jedoch bestehen.

Personal: Kevin Großkreutz fehlte im Training wegen Beschwerden am Hüftbeuger. Innenverteidiger Oliver Steurer wird nach einem langwierigen Virusinfekt langsam an die hohe Belastung herangeführt. Tobias Rühle war unter der Woche krank. Auch Jan Kirchhoff und Dominic Maroh setzten mit grippalen Infekten ein paar Tage aus. Ihr Einsatz ist ungewiss.

Im Fokus: Teamchef Stefan Reisinger gibt einen Sieg als Ziel aus. „Die Basis ist die defensive Stabilität. Wir müssen wieder als Mannschaft auftreten und hellwach über 95 Minuten sein, brennen von Beginn an.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung