KFC Uerdingen: Talent Julius Paris auf dem Sprung zu den Profis

KFC Uerdingen : KFC-Jugendtorwart Paris: „Ich will so viel wie möglich lernen“

Julius Paris durfte beim KFC schon Profi-Luft schnuppern. Der U19-Keeper verfolgt in Uerdingen hohe Ziele.

Es lief die 75. Minute im Erstrundenspiel des Niederrheinpokals zwischen dem SV Budberg und dem KFC Uerdingen. Was für die Profis des Drittligisten in die Kategorie lästige Pflichtaufgabe fällt, wurde für einen jungen Mann in diesen Minuten zu einem Karriere-Highlight. Der damalige KFC-Trainer Heiko Vogel wechselte eine Viertelstunde vor Schluss zum vierten und letzten Mal in dieser Begegnung. An der Außenlinie steht Julius Paris bereit, er wird für Robin Udegbe eingewechselt. Paris ist der Torwart der A-Junioren der Krefelder. „Ich wurde am Morgen vor dem Spiel eingeladen, da wusste ich natürlich noch nicht, dass ich auch eingesetzt werde. Das war ein absolutes Highlight“, erinnert sich Paris noch genau.

Seinen zweiten Höhepunkt im KFC-Trikot hatte der junge Schlussmann eineinhalb Monate zuvor erlebt. Mit den A-Junioren des KFC Uerdingen krönte Paris die Meisterschaft in der Kreisleistungsklasse mit dem Aufstieg in die Niederrheinliga. In den drei Relegationsspielen blieben die Uerdinger ohne Gegentreffer. „Julius war ein elementar wichtiger Baustein für den Aufstieg. Er ist sehr präsent im Spiel und weiß es seine Vorderleute richtig zu stellen“ sagt Aufstiegstrainer Daniel Beine.

Daniel Beine holte Paris 2018 zum KFC

Beine war es auch, der Paris im Sommer 2018 von einem Wechsel zum KFC überzeugte. Der 18-Jährige machte seine ersten fußballerischen Schritte in seiner Heimat bei Viktoria Winnekendonk im Kreis Kleve. Für Winnekendonk lief Paris bis zur D-Jugend als Feldspieler auf, erst dann streifte er sich die Torwart-Handschuhe über. Der talentierte Schlussmann stieß in der Heimat hinsichtlich seiner möglichen Entwicklung schnell an seine Grenzen. Er wechselte im zweiten C-Jugend-Jahr in der Winterpause zum SV Straelen. Dort spielte er als U17-Spieler bereits in der U19-Niederrheinliga, allerdings fehlte er aufgrund eines Armbruchs rund sechs Monate und konnte erst im Saisonfinale wieder eingreifen. Den Abstieg aus der Niederrheinliga konnte er da schon nicht mehr verhindern. Es folgte der Wechsel nach Krefeld. Beine hatte sich intensiv um den Keeper bemüht, mit Erfolg. Beide fuhren regelmäßig gemeinsam zum Training, da sie beide aus Richtung Kleve zur Grotenburg anreisen. „Im Auto geht es natürlich nur um Fußball“, erzählt Paris über seine Fahrgemeinschaft.

Die Fahrgemeinschaft kann Paris jedoch nur nutzen, wenn er am Jugendtraining teilnimmt. Ein bis zweimal pro Woche nimmt er allerdings auch am Training der Profis teil. Die Trainingszeiten des Drittligisten variieren, abhängig vom Spielplan. Paris stößt so oft es geht nach enger Absprache mit Torwarttrainer Manfred Gloger zum Profi-Training dazu. „Die Profis trainieren oftmals auch vormittags, an diesen Einheiten kann ich während der Schulzeit natürlich nicht teilnehmen. In den Ferien trainiere ich häufiger mit“, erklärt Paris, der in Kleve das Gymnasium besucht. Erstmals nahm Paris im vergangenen Januar am Profi-Training teil. „Ich durfte damals verletzungsbedingt einspringen“, erinnert sich der junge Torhüter und ergänzt lächelnd: „Dabei habe ich wohl keine ganz schlechte Figur gemacht, schließlich durfte ich ja nochmal wiederkommen.“

In Manfred Gloger, dem Torwarttrainer der Profis, macht Jugendleiter Patrick Schneider einen Fürsprecher für Paris aus. „Julius hat es auch Manfred zu verdanken, dass er so oft oben mittrainieren darf. Er findet ihn gut“, sagt Schneider und ergänzt: „Man muss aber auch festhalten, das die anderen Trainer den Austausch mit der Jugendabteilung forciert haben. Das ist natürlich ein überragendes Zeichen für den Nachwuchs. Über Leistung und Engagement können sich die Jugendspieler für höhere Aufgaben empfehlen. Dann liegt es in ihren Händen die Chance zu nutzen.“ In den vergangenen Testspielen der Drittliga-Mannschaft durften die U19-Spieler Mert Aflaz, Niklas Götte und Niklas Zaß bereits mitwirken.

Paris will bei den KFC-Herren mitspielen

Paris weiß, dass er nichts geschenkt bekommt: „Ich muss in jedem Training alles geben und dabei will ich so viel wie möglich lernen.“ Neben einer Top-Platzierung mit der U19 möchte der 18-Jährige am Saisonende gerne beim KFC Uerdingen die ersten Schritte im Seniorenbereich machen. Paris: „Mein Ziel ist es beim KFC übernommen zu werden.“ Die jüngsten Ergebnisse stimmen für die A-Junioren und Paris. Zuletzt gab es zwei deutliche Zu-Null-Siege – 6:0 gegen Velbert und 7:0 gegen Süchteln. Insgesamt konnte Paris in sieben Saisonspielen dreimal seinen Kasten sauberhalten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung