Fortuna Düsseldorf: Fortuna Düsseldorf verliert gegen den FC Watford mit 1:3

Fortuna Düsseldorf : Fortuna Düsseldorf verliert gegen den FC Watford mit 1:3

Saalfelden. In einem auf gutem Niveau stehenden Testspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und dem FC Watford im österreichischen Saalfelden musste sich der Bundesliga-Aufsteiger mit einer 1:3 (1:1)-Niederlage abfinden.

Im neuen, nicht ganz blütenweißen Auswärtstrikot trat die Fortuna im ersten wirklich ernsthaften Test der Vorbereitung gegen den FC Watford an. Die Engländer aus der Premier League hatten zunächst einen gewissen Heimvorteil. Während beim Bundesliga-Aufsteiger der Österreicher Kevin Stöger auf der Ersatzbank saß, starteten für die Hornets in Daniel Bachmann und Sebastian Prödl gleich zwei Kicker aus der Alpenrepublik. Die Fortuna hätte früh durch Rouwen Hennings in Führung gehen können. In der zweiten Minute bereits hätte er den zu weit vor seinem Tor stehenden Bachmann überwinden können. Aber Fortunas Torjäger traf den Ball nicht richtig.

In der Folgezeit hatten die Briten zwar mehr vom Spiel, aber Fortuna ließ zunächst keine gefährliche Aktion vor dem eigenen Tor zu. In der 20. Minute sah das allerdings anders aus. Niko Gießelmann musste seinen Gegenspieler laufen lassen. Trotz Überzahl in der Abwehr kam am hinteren Pfosten Isaac Success frei an den Ball und vollendete zum 1:0 für Watford. Die Antwort kam unmittelbar.

Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite fand Jean Zimmer mit seiner Vorarbeit Rouwen Hennings, der mit seiner Volleyabnahme unhaltbar zum 1:1 (25.) vollstreckte.

Das Spiel ähnelte einem Pflichtspiel, weil beide Mannschaften robust zur Sache gingen und sich nichts schenkten. Die gesunde Härte trug zur Attraktivität des Spiels bei. Während die Engländer komplett zur Pause gewechselt hatten, ließen bei der Fortuna, die erst nach 61 Minuten zwei neue Spieler aufs Feld schickte, die Kräfte nach. Trotzdem war das 1:2 durch Troy Deeney zu verhindern. Aber sowohl Matthias Zimmermann im Kopfball-Duell, als auch Michael Rensing verpassten den Moment, in dem sie noch hätten eingreifen können.

Der Mannschaft von Friedhelm Funkel gelang es nicht mehr richtig, den Gegner in Verlegenheit zu bringen. Dazu fehlte ganz offensichtlich die Kraft, trotz weiterhin guter Ansätze bei einer insgesamt ordentlichen Leistung. Das galt auch noch einmal für Rensing, der mit einer Glanzparade elf Minuten vor Schluss zunächst einen höheren Rückstand verhinderte. Beim abschließenden Treffer zum 1:3 (Sinclair/86.) war Fortunas Torhüter allerdings chancenlos, weil seine Abwehr dem Tempo der Hornets nicht mehr folgen konnte.

Fortuna: Rensing —Zimmermann, Ayhan, Hoffmann, Gießelmann —Sobottka, Morales (75. Contento) - Zimmer, Lovren (61. Stöger) — Ducksch (61. Karaman), Hennings

Schiedsrichter: Provci (Seekirchen)

Zuschauer: 600

Tore: 0:1 (20.) Success, 1:1 (25.) Hennings, 1:2 (64.) Deeney, 1:3 (86.) Sinclair

Gelbe Karten: Hennings, Stöger / Capue, Mariappa

Mehr von Westdeutsche Zeitung