Vohwinkel II zieht sich aus dem Abstiegssumpf

Fußball-Kreisliga : Germania schüttelt den nächsten Verfolger ab

Fußball-Kreisliga: Abstiegskampf an der Kaiserhöhe mit viel Herz und Einsatz

SSV Germania - Rot-Weiß Wülfrath 3:1 (3:0). Der Tabellenführer besiegte auch den Verfolger und zieht einsam seine Kreise. Nach überragender erster Hälfte war die Partie so gut wie entschieden. Die Gäste kamen im zweiten Durchgang zwar auf, bissen sich aber ein ums andere Mal die Zähne an der Germanen-Defensive aus. Negativer Höhepunkt waren zwei Platzverweise für Wülfrath (unter anderem Rote Karte nach rüdem Einsteigen gegen Christian David), das auf und neben dem Platz nicht mit gutem Benehmen glänzte. „Die zweite Hälfte war nicht schön anzusehen, die erste natürlich super“, so SSV-Tainer Damian Schary.

TSV Einigkeit Dornap - FC 1919 3:0 (1:0). Zwei späte Tore von Joshua Effenberger sowie ein Treffer von Julian Reuter (41.) brachten Dornap auf die Siegerstraße. „In einem insgesamt schwachen Spiel waren wir einen Tick effektiver und haben deshalb gewonnen“, sagte Dornap-Trainer Andre Fischer. Die Gastgeber bleiben mit acht Punkten Rückstand Zweiter hinter Germania.

Viktoria Rott - TSV Ronsdorf II 0:3 (0:1). Aufgrund der zweiten Halbzeit gewannen die Zebras beim Schlusslicht verdient. Rotts Trainer Mehdi Amouchi war enttäuscht: „Wir hatten dicke Möglichkeiten im ersten Durchgang.“ Der Platzverweis für Rott (44.) spielte den Gästen in die Karten. „Wir haben es sauber heruntergespielt und endlich stand mal Null“, freute sich Trainer Andreas Lischke. Tore: Rodolfo Marangi, Leon Brieda und Kevin Schuster.

TSV Union - SV Bayer 0:5 (0:2). Bayer rehabilitierte sich für die Niederlage beim FSV Vohwinkel II und siegte ungefährdet.  „Verdient für uns, es hätte auch zweistellig werden können“, sagte Interimstrainer Peter Jansen. Mike Maron traf dreifach, je einmal waren Andreas Seemann und Tobias Orth erfolgreich.

FSV Vohwinkel II - SV Heckinghausen 4:0 (2:0). Die Füchse sind weiter in der Erfolgsspur. Beim verdienten Erfolg trafen Kerim Sali, Christof Biebricher, Max Kobsch und Andre Lucht. Trainer Daniel Dittrich freute sich: „Wir haben einen Lauf, die Jungs setzen es aktuell super um.“ SVH-Trainer Dennis Sänger meinte: „Wir mussten auf fünf Stammspieler verzichten und haben nicht die Leistung der letzten Wochen gebracht.“

BV 1885 Azadi - SSV Sudberg 1:1 (1:1). Auf der schwer bespielbaren Kaiserhöhe hätte Azadi laut Geschäftsführer Gökhan Güner mehr als einen Punkt verdient gehabt. „Ich bin stolz auf meine Jungs, wir haben alles gegeben und uns gut verkauft“, sagte SSV-Trainer Marius Korpilla, der mit dem Remis in einer kampfbetonten Partie leben konnte. Nils Flüß (SSV) und Mazlum Tükünücü (Azadi) trafen.

SC Velbert II - Grün-Weiß 2:2 (2:0). Die Gäste bewiesen in Velbert tolle Moral und kamen nach 0:2-Rückstand durch zwei späte Treffer noch zurück. „Das Ergebnis geht in Ordnung, über 90 Minuten hatte die Partie keinen Sieger verdient“, analysierte GW-Trainer Daniel Reuter. Ein Eigentor und Eric Regner retteten den Punkt.

SF Dönberg - Türkgücü Velbert 3:6 (0:4). Die SFD befinden sich im freien Fall, gegen Türkgücü gab es die siebte Niederlage in Serie. Mit nur zwölf Spielern waren die Gastgeber chancenlos. „Uns fehlt aktuell einfach die Qualität im Kader“, sagte Trainer Carsten Tracogna. Chris Dehn, Nils Ufermann und Tayfun Schlechter trafen.mkp

Mehr von Westdeutsche Zeitung