Führungswechsel in der Fußball-Kreisliga A

Fußball-Kreisliga A : Germania setzt sich an die Spitze der Kreisliga

Die Wuppertaler Fußball-Kreisligisten haben nach dem siebten Spieltag einen neuen Tabellenführer. Einen Kantersieg landete zudem der TSV Ronsdorf.

Die Tabelle und alle Ergebnisse der Kreisliga A: HIER KLICKEN!

Türkgücü Velbert - SSV Germania 1:3 (0:1). Germania ist neuer Tabellenführer in der Kreisliga A. Die Schary-Elf holte den sechsten Sieg im siebten Spiel. In einer umkämpften Partie erzielten Michael Wiesiollek (29.), Thomas Rohde (58.) und Kevin Fischer (80.) die Germanen-Treffer. Trainer Damian Schary war voll des Lobes für seine Mannschaft: „Das war ein verdienter Sieg, wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und wenig zugelassen.“

TSV Einigkeit Dornap - TSV Beyenburg 0:0. „Uns haben die Lösungen im Spiel nach vorne gefehlt“, meinte Dornaps Trainer Andre Fischer nach der Nullnummer gegen Beyenburg. Der TSV verdienten sich den Punktgewinn durch einen defensiv einwandfreien Auftritt. In der Schlussphase wäre bei zwei Kontern sogar ein Beyenburger Sieg möglichen gewesen. Dornap erspielte sich über 90 Minuten kaum einmal zwingende Gelegenheiten.

BV 1885 Azadi - FSV Vohwinkel 2:1 (0:1). Noch unter der Woche gewannen die Füchse im Nachholspiel nach toller zweiter Hälfte bei Türkgücü Velbert mit 3:1. Vier Tage später unterlag der FSV aufgrund schwacher zweiter Halbzeit gegen Azadi verdient. Maik Fischer traf. „Immer wenn wir uns etwas unten absetzen könnten, versagen wir“, so Trainer Daniel Dittrich. Azadi-Torjäger Mirkan Demirkaya drehte die Partie nach der Pause mit zwei Treffern. An der Seitenlinie fungierte erstmals der neue Trainer Güney Kocman. Bis der die Mannschaft besser kennengelernt hat, unterstützt weiter Ercan Arslan.

TSV Ronsdorf II - Langenberger SV 10:1 (1:1). Das deutliche Ergebnis kam aufgrund einer starken zweiten Hälfte der Zebras zu Stande. „Der erste Durchgang war von beiden Mannschaften schlecht“, meinte TSV-Trainer Andreas Lischke. Überragender Akteur bei den Ronsdorfern war der eingewechselte Max Butzbach. Torschützen: Dogus Colak (3), Prosper Malua-Kikangila (3), Samuel Makanisa (2), Ahmed Al Lollah, Johannes Frey.

SSV Sudberg - Viktoria Rott 0:2 (0:1). „Wir sind sehr stolz auf die Mannschaft“, freute sich das Rotter Trainterteam Wischnewsky/Amouchi nach dem ersten Saisonsieg. Der war gegen schwache Sudberger hochverdient. Die Tore erzielten Anastasios Skandalis (9.) und Christopher Seifer (47.). Das Sudberger Trainerteam Ellermann/Finkenbusch war derweil bedient: „Wenn man sich kaum Torchancen erspielt, kann man nicht gewinnen.“

SF Dönberg - TSV Union 2:1 (0:1). Union-Trainer Marcus Scholz ärgerte sich über eine aus seiner Sicht unnötigte und unverdiente Niederlage für seine Mannschaft. „Zur Pause hätten wir höher führen müssen, dann haben Dönberg zwei Standardsituationen gereicht“. Effektive Dönberger sah auch Carsten Tracogna, Trainer des SFD. „Außerdem haben wir tolle Moral bewiesen und eine starke zweite Hälfte abgeliefert. Tore: Adrian Bingel, Chris-David Dehn (SFD), Serafin Rossa (Union)

SV Heckinghausen - Rot-Weiß Wülfrath 2:2 (1:1). „Wir waren endlich wieder ein Team, jeder hat für jeden gekämpft“, sagte SVH-Trainer Dennis Sänger nach dem Remis. Chancen auf den ersten Dreier waren da, die Partie hätte auch 6:6 ausgehen können. Roland Saliji erzielte beide Heckinghauser Treffer. „Wir sind zufrieden und konzentrieren uns auf die nächsten Aufgaben“, so Sänger.

FC 1919 - SC Velbert 1:4 (0:1). Die Gastgeber befinden sich nach der deutlichen Heimniederlage weiter im Tabellenkeller. Kapitän Janes Boock wurde deutlich: „Wir verteilen immer wieder Geschenke und sind selbst nicht zwingend genug.“ Bei der verdienten Niederlage traf nur Max Deter (61.) für die Elberfelder. mkp

Mehr von Westdeutsche Zeitung