SV Bayer kann Germanen-Ausrutscher nicht nutzen

Fußball-Kreisliga : Dönberg stoppt Erfolgsserie von Spitzenreiter Germania

SSV Germania - SF Dönberg 0:1 (0:1). Melih Alkans Treffer (34.) brachte Tabellenführer Germania die erste Saisonniederlage. Den Gastgebern fehlte gegen defensiv gute Dönberger die Durchschlagskraft.

Dönberg präsentierte sich vor dem Tor effektiv. SFD-Trainer Carsten Tracogna: „Die Jungs haben die taktische Marschroute eins zu eins umgesetzt.“
SV Bayer - SV Heckinghausen 2:2 (1:0). „Ich bin sehr enttäuscht, da wir diverse Kontergelegenheiten liegengelassen haben“, sagte Bayer-Trainer Sascha Schulz. Trotz 0:2-Rückstands gab sich der SVH nie auf und verdiente sich so auch den Punkt in letzter Sekunde, durch den die Gäste die Rote Laterne abgeben. Tore: Mirza Mujkanovic (2) für Bayer, Sebastian Wiecek und Onur Demir für den SVH.
Viktoria Rott - TSV Einigkeit Dornap 1:1 (1:0). Glücklicher Punktgewinn für Dornap durch ein Last-Minute-Tor von Lukas Wosnitzka. „Ein mutloser Auftritt von uns auf Asche“, war Trainer Andre Fischer trotz des Remis’ bedient. Bedient war auch das Rotter Trainerteam Wischnewsky/Amouchi: „Wir haben sensationell gespielt. Sehr ärgerlich, dass wir wieder einmal ein spätes Gegentor kriegen.“ Antonio Scursuni traf für Rott.
TSV Union - TSV Ronsdorf II 2:3 (1:2). Nächster Dreier für die Zebras durch Tore von Dogus Colak (2) und Leon Brieda. „Aufgrund unserer fußballerischen Qualität meiner Meinung nach ein verdienter Sieg“, so Ronsdorfs Trainer Andreas Lischke. Sein Gegenüber, Marcus Scholz, ärgerte sich derweil: „Wir sind gut zurückgekommen, ein Remis wäre gerecht gewesen.“ Unions Tore erzielten Riki Ungeli und Rodrigue Deadwood.
TSV Beyenburg - FSV Vohwinkel II 5:0 (0:0). Beyenburg brannte nach dem Seitenwechsel ein Feuerwerk gegen desillusionierte Füchse ab. „Mit diesem Auftritt kann ich mich null identifizieren, da fehlen mir die Worte“, war FSV-Trainer Daniel Dittrich bedient. „Es war endlich mal wieder ein ruhiger Sonntag für uns.“, freute sich Beyenburg-Coach Michele Velardi. Marc Schmidt (2), Marvin Hilbig, Marius Tesche und Jannik Heymann trafen.
Grün-Weiß - Türkgücü Velbert 2:1 (0:1). Lars Bartsch und Jean Baumgarten drehten die Partie für die Gastgeber, die in die Erfolgsspur zurückkehren. Der Sieg war verdient. „Wir haben es gut gemacht. Kevin Wegmann hält einen Ball in der Nachspielzeit überragend“, so Trainer Daniel Reuter.
Langenberger SV - SSV Sudberg 5:3 (1:0). Die Tore von Nils Propach, Kevin Naulin und Markus Graß reichten den Gästen, die eine 2:1-Führung verspielten, nicht zu etwas Zählbarem. „Die Einstellung war bei unserer jungen Mannschaft nicht so gut, wie zuletzt.“ so das Trainerteam Ellermann/Finkenbusch.
RW Wülfrath - FC 1919 6:1 (1:1). 1919 ist nach der klaren Niederlage Letzter. Die Gäste verschliefen den Beginn der zweiten Hälfte, als man drei Tore in zehn Minuten kassierte. Zur Pause stand es noch 1:1. „Wülfrath war nach Kontern immer gefährlich, wir hätten auch noch höher verlieren können“, so Spieler Paul Reinke.
SC Velbert II - BV 1885 Azadi 2:0. Verdiente Niederlage für Azadi, das nicht an die guten Leistungen aus den Vorwochen anknüpfen konnte. Ein Tor vor und eins nach der Pause besiegelten die Auswärtsniederlage für die Gäste. mkp

Mehr von Westdeutsche Zeitung