GA-Pokal: Germania beißt sich auf Asche durch

GA-Pokal: Germania beißt sich auf Asche durch

Nur noch eine Partie der ersten Runde muss nachgeholt werden. Alle übrigen Teilnehmer des Achtelfinales stehen fest.

Mit dem Cronenberger SC hat einer der Favoriten die Finalrunde des GA-Pokals bereits erreicht. Der zugeloste Gegner FC Mettmann steckt noch im Aufstiegskampf der Kreisliga B und hatte das Erstrundenspiel aus Personalmangel abgesagt. Das Achtelfinale sowie alle weiteren Runden des GA-Pokals werden während der Sommervorbereitung ab 17. Juli ausgespielt.

Am Donnerstag hatte es noch folgende Erstrundepartien gegeben:

Sportfreunde Siepen - FC 1919 0:3 (0:0). Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle beim B-Ligisten im zweiten Durchgang gerecht. In einem robust geführten Spiel gab es kaum einmal nennenswerte Torraumszenen, wenn hatte diese aber die Rylewicz-Elf. Nach Benjamin Weiß Führungstreffer musste Siepen mehr Risiko gehen. 1919 nutzte die sich bietenden Räume in Person von Sebastian Harks und Paul Reinke und zieht so verdient ins Achtelfinale ein.

Hellas Wuppertal - SSV Germania 2:4 (1:2). An der Clausewitzstraße zeigte der strömende Regen vom Vorabend ebenfalls ein Spiel statt. Das machte sich bei der Partie der Helenen gegen Germania deutlich bemerkbar. „Knochenhart und unzählige Krater“, kommentierte Germanen-Trainer Björn Joppe. Seine Elf siegte gegen den gut mithaltenden B-Ligisten in einem überaus fairen Spiel standesgemäß. Beide Mannschaften waren mit diversen Schiedsrichterentscheidungen überhaupt nicht einverstanden. Tore Hellas: Ioannis Stivahtaras, Theodoros Liontos. Germania: Jonas Rudolph (2), Kevin Fischer, Lucan Michels.

BB Barmen - SF Dönberg 3:6 (2:2). Die Zuschauer sahen im Rauental ein abwechslungsreiches Spiel. Dönberg verpasste in der ersten Halbzeit, den Sack frühzeitig zuzumachen, ließ reihenweise gute Chancen liegen. Körperlich präsente Gastgeber bewiesen eine prima Moral und glichen sowohl einen 0:2 als auch einen 2:3-Rückstand aus. Erst mit dem vierten Dönberger Treffer war die Gegenwehr der Breiten Burschen gebrochen. Tore BB: Abbas Alali, Moritz Feuer, Michael Dörfler. Dönberg: Mike Maron, Joel Mbaba (jeweils 2), Nikas Hartwig, Sebastian Atrott (ET).

Blau-Weiß Langenberg - TSV Einigkeit Dornap 3:4 (1:1). Favorisierte Dornaper hatten beim B-Ligisten große Mühe. Das lag neben guten Langenbergern aber insbesondere an der schlechten Tagesform der Dornaper, die unter anderem zu wenig Laufbereitschaft an den Tag legten. Für den Einzug ins Achtelfinale war Patrick Stelzer hauptverantwortlich, der gleich drei Dornaper Tore erzielte. Jannis Mielke steuerte den vierten Treffer bei.

Dienstag (15. Mai 2018), 20 Uhr
TSV Fortuna - TSV Union 2:9 (0:2)

Mittwoch 16. Mai 2018
W’tal-Trabzonspor - SV Bayer ABGESAGT
FC Polonia - TSV Beyenburg 0:4 (0:1)
SSV Sudberg - FSV Vohwinkel 1:7
Wichl. Kickers - SC Sonnborn 0:5 (0:1)
Heckinghausen — TVD Velbert 4:6
RW Wülfrath — GW W’tal 1:3
CSI Milano — ASV W’tal abgesagt
FK Jugoslavija - BV 1885 Azadi 4:3 (3:0)

Donnerstag 17. Mai 2018
Sportfreunde Siepen - FC 1919 0:3
Hellas W’tal - SSV Germania 2:4
BW Langenberg - Dornap 3:4
BB Barmen - SF Dönberg 3:6
TSV Neviges — TSV Ronsdorf 0:2
TFC W’tal - Jägerhaus-Linde 0:2

NACHHOLTERMIN - Mittwoch, 30. Mai, 19.30 Uhr: CSI Milano - ASV