1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

RSC jubelt nach Bundesliga-Klassiker gegen Walsum

Rollhockey : Löwen und Cats erfolgreich

Rollhockey-Teams des RSC Cronenberg  feiern Heimsiege gegen Walsum.

In einem rasanten Rollhockeyspiel besiegten die Löwen des RSC Cronenberg am Samstag die RESG Walsum mit 5:3 (1:0). Der Bundesliga-Klassiker erfüllte alle Erwartungen. Der RSC drehte dabei einen 1:3-Rückstand und hat nun alle fünf Heimspiele gewonnen. Er springt auf den dritten Tabellenplatz.

Da Jung-Nationalspieler Max Thiel verletzungsbedingt pausieren musste, spielte Trainer Jordi Molet und hatte entscheidenden Anteil am Erfolg. In der ersten Halbzeit schaute der RSC-Coach nur von der Bank aus dem Geschehen zu. Lucas Seidler hatte Mitte der Halbzeit die Löwen mit einem tollen Solo in Führung gebracht und mit diesem Ergebnis ging das junge RSC-Team auch in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt kam die mit vier Südeuropäern antretende RESG immer besser ins Spiel und schaffte durch zwei Tore des Spaniers Miguel Vila Gallaguet innerhalb kurzer Zeit die Wende. Jordi Molet griff nun ins Spielgeschehen ein, musste aber mit ansehen, dass Walsum durch Christopher Berg seine Führung auf 3:1 ausbaute. Doch schon eine Minute später gelang Jordi Molet aus kurzer Distanz der Anschlusstreffer. Mit seinem zweiten Tor glich Lucas Seidler aus. Walsum war konsterniert und schon in der nächsten Minute brachte der RSC-Coach sein Team mit 4:3 in Führung. Der heißblütige Miguel Vila Gallaguet erhielt kurz darauf die Blaue Karte und Jordi Molet verwandelte im Nachschuss den fälligen Penalty zum 5:3. Nach Spielschluss wurde der RSC  von seinen Fans  gefeiert. Auch Präsident Peter Stroucken war sehr zufrieden: „Wir haben eine junge, begeisterungsfähige Mannschaft, von der wir unter der Anleitung von Jordi Molet noch einiges erwarten können.“

Lea Seidler bringt die Cats
in die Erfolgsspur

Im letzten Spiel vor dem Jahreswechsel besiegte das Team Dörper Cats die RESG Walsum mit 3:1 und rückte damit in der Tabelle der Damen-Bundesliga auf den dritten Rang vor. Schon früh überwand Lea Seidler Gästetorhüterin Luciana Brum de Freitas mit einem platzierten Schuss. Die größte Gefahr von Walsum ging von Silva Arola aus, deren Schüsse aber von RSC-Torhüterin Annika de Beauregard abgewehrt wurden. Kurz vor der Halbzeit baute Hannah Thiel nach einer schönen Kombination die Führung auf 2:0 aus. Als Lea Seidler kurz nach der Pause das 3:0 gelang, schien alles gelaufen. Doch nach dem Walsumer Tor zum 3:1 wurde es noch einmal spannend. RSC-Trainer Michael Witt: „Wir haben gutes Potenzial in der Mannschaft, um aber ganz vorne mitspielen zu können, müssen wir uns noch steigern.“